Der wildeste aller Motorsport-Ableger demonstriert, warum Zäune eine gute Erfindung sind

Fans von 90er-Jahre-Videospielen werden sich vermutlich an Micro Machines erinnern. Es war unwahrscheinlich schwer, fürchterlich frustrierend und endete in der Regel damit, dass man sich in völliger Rage selbst mit dem besten Freund grauenvoll zerstritt.

Nun gibt es jedoch eine neue, modernere Version, die wesentlich besser ist. Und um ein vielfaches realistischer.

Das Ganze nennt sich Stadium Supertrucks und es handelt sich dabei um eine ziemlich wunderbare Form des Motorsports, ersonnen von dem ziemlich zerstreuten Hirn des NASCAR- und Offroad-Racers Robby Gordon.

Alle frustrierenden Elemente sowie die großen Sprünge von Micro Machines sind dabei (auch wenn hier niemand über Cornflakes-Packungen oder Haushaltsgeräte pflügt), nur eben in der echten Welt.

Die Vehikel der Wahl sind wild hoppelnde 600-PS-Trophy-Trucks. Sie kämpfen um Lücken, die nicht da sind und stacksen über Kurse, die für Autos mit etwas Ähnlichem wie Abtrieb gemacht sind.

Außerdem gibt es Unfälle. GROßE Unfälle. Den Beweis trat Fahrer Pat O'Keefe beim letzten Event in Long Beach (Kalifornien) an. Seinen hanebüchenen Flug könnt ihr euch im großartigen Film ganz oben ansehen.

Gott sei Dank gibt es eine Erfindung namens Zaun. In diesem Fall trennte der Zaun die Strecke (sowie O'Keefe und seinen Truck) von der belebten Boxengasse. Es war offensichtlich ein recht solides Exemplar. Ähnlich solide wie O'Keefe, der nach seinem eleganten Abgang lächelnd von dannen schritt.

Na, auch Lust auf eine schnelle Runde?


Autor: TopGear/Stefan Wagner

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang