Wenn wir uns dieses Guinness-Filmchen ansehen, können wir es kaum noch erwarten, ein Senior zu werden ...

Wir haben euch erst vor Kurzem die verrücktesten Guinness-Weltrekorde mit Autobeteiligung vorgestellt. Doch jetzt setzen David Anderson und Mathew Hine (beide von der Isle of Man) dem ganzen Zirkus die Krone auf … mit einem motorisierten Krankenfahrstuhl.

Die Richtlinien für diesen Rekordversuch sehen vor, dass der Scooter auf einem im freien Handel erhältlichen Krankenfahrstuhl basiert und er auch so aussieht, doch der Motor kann nach eigenem Ermessen kräftiger gemacht oder sogar ausgewechselt werden.

Die beiden Männer werkelten sechs Monate lang an einem Scooter herum, der eigentlich nicht viel schneller als zehn Kilometer pro Stunde fährt.

David nutzte für das Rekord-Vehikel deshalb einen Days-Strider-Krankenfahrstuhl und ein Go-Kart-Chassis. Die Reifen stammen ebenfalls von dem Spender-Kart, weil die Pneus des Original-Scooters nur bis 13 km/h zugelassen waren. Der Motor wurde einer Suzuki Bandit mit 600 Kubikzentimeter entnommen.

Kein Wort über die PS-Leistung, doch mit Mathew auf dem Fahrersitz erreichte der scharf gemachte Rentner-Hobel auf der Viertelmeile eine sagenhafte Geschwindigkeit von 173,16 km/h. Damit wurde der Rekord von Klaus Nissen Petersen aus Dänemark und dem Jahr 2012 um mehr als 40 km/h übertroffen.

Leider bekommt solch ein Scooter keine Straßenzulassung … weil die Vorderradbremsen fehlen. Und weil ein 173-km/h-Krankenfahrstuhl vielleicht generell nicht das gesündeste Fortbewegungsmittel ist.

Autor: Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang