Ein Gruppe-B-Porsche-911 auf einem verschneiten Nürburgring ist Pflichtprogramm für eure Augen. Dreht auf ...

Wer den jüngsten Audi R8 gefahren ist, weiß: Nicht alle modernen Supersportler brauchen Turbos, um wunderbar zu sein. Hier sind fünf Minuten Beweismaterial, dass alte Superportler auch sehr gut ohne auskommen.

Dieses Video zeigt einen Porsche 911 SC RS aus den 80ern, der fröhlich über einen schneebeladenen Nürburgring schlittert. Ein Ort, der nicht unbedingt für seine generösen Auslaufzonen bekannt ist.

Glücklicherweise ist das hier der Grand-Prix-Kurs. Also erklimmt der gute Patrick Simon diesen wunderschönen Rothmans Porsche 911 SC RS (inklusive seines ziemlich grandiosen 3,0-Liter-Saugers) mit freudiger Unbekümmertheit und knallt ihn um die verschneite, leere Piste.

Erwartet Mengen an glorioser Drifterei und einen herrlich-klassischen Soundtrack. Der SC RS, nicht vergessen, war Porsches 300-PS-Rallyeauto, das, von Prodrive aufgebaut, in der Gruppe B antrat. Im Jahr 1984 war er immerhin für sieben Siege bei großen Rallyes gut.

Laut Reglement musste auch eine Handvoll Straßenautos gebaut werden. Diese kamen mit einer 250 PS starken Dreiliter-Maschine, wogen leer gerade mal 960 Kilo (auf Basis des Turbo-Chassis), machten 0-100 km/h in 5,0 Sekunden und liefen 250 km/h Spitze.

Jetzt aber genug vom Geschichtsunterricht. Ihr wollt einen klassischen Porsche, der kapital quer geht? Auf dem Ring? Im Schnee? Na dann … viel Spaß mit obigem Video.

Autor: TopGear 

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang