Wer braucht noch einen Schneepflug, wenn schon ein Über-500-PS-Auto in der Garage steht?

Ein verlassener und verschneiter Parkplatz und ein Nissan GT-R. Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu ahnen, was als nächstes passieren wird.

Liebe Leute, der Winter ist da. Das bedeutet, ihr könnt über die nächsten Monate wieder herausfinden, wie sich euer Auto bei widrigen Bedingungen und bei extrem wenig Grip verhält. Oder ihr haltet es wie dieser GT-R-Besitzer aus dem Video, der es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht hat, mit seinem 3,8-Liter-Twinturbo-V6, Allradantrieb und einem Bleifuß möglichst viel Schnee zu zerstören.

Mit einem versauten Abgasanlagen-Anbau und einem neuen Flügel ist dieser Godzilla mit Sicherheit schon weit weg vom Serienstandard. Doch der Feuer spuckende Endtopf setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf. Fürchte dich, Schnee.

Mit dem Allradsystem ist der Nissan eigentlich sehr erfolgreich auf rutschigen Untergründen. Im Normalbetrieb wird zwar 98 Prozent der Antriebskraft an die Hinterräder geschickt, doch im Bedarfsfall kann augenblicklich auf eine 50.50-Verteilung umgeschaltet werden.

Ziemlich kompliziertes Zeug, oder? Aber was bedeutet das alles für die Realität? Nun ja, wenn uns das obige Video irgendetwas lehrt, dann dass ihr keinen Schneepflug braucht, wenn ihr ein Über-500-PS-Auto in der Garage stehen habt.

Und wie immer: Kinder, bitte nicht nachmachen!

 

Autor: TopGear

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang