Mit 800 PS und vollem Karacho durch die Botanik

Letztes Jahr bestand seine Mission einfach darin, von der Stadtgrenze von Ensenada (Mexiko) zum Strand zu kommen. In 20 Minuten. Dieses Mal lautet sein Auftrag, den Sasquatch (alias Bigfoot) zur Strecke zu bringen.

Willkommen bei “Recoil 3”, B. J. Baldwins neuestem Coup, bei dem er wieder in einem Trophy-Truck nach dem Baja-Reglement unterwegs ist. Einem zu Sprüngen verleitenden Truck mit 800 PS mit sehr schwammigem Fahrwerk, das wenig Rücksicht auf das Wohlergehen der Insassen nimmt.

Nach der Raserei durch Mexiko vom letzten Jahr folgt nun also Baldwins Angriff auf die Stadt Tacoma im US-Bundesstaat Washington. Den Sasquatch aufzustöbern, ist offenbar deutlich leichter, wenn man mit großem Getöse großzügigen Gebrauch von 800 PS macht.

  • bjbaldwin_recoil3_15_01
  • bjbaldwin_recoil3_15_02
  • bjbaldwin_recoil3_15_03
  • bjbaldwin_recoil3_15_04
  • bjbaldwin_recoil3_15_06
  • bjbaldwin_recoil3_15_05

Wie vorauszusehen, kommt es dabei zu ein paar Sprüngen. Es gibt ein paar Szenen, bei denen einem das Herz in die Hose rutscht, einen Haufen Donuts und ziemlich viel reifenzerstörende Raserei.

Wenn euch Letzteres an Ken Block erinnert, habt ihr nicht ganz unrecht: Brian Scotto und Ben Conrad, die bei „Recoil 3“ die Leitung hatten, haben auch an Ken Blocks Gymkhana-Serie mitgearbeitet. Daher der Reifenverschleiß.

Aber wurden wirklich so viele zerstört? „Die Leute aus Tacoma waren wirklich großzügig und ließen uns freien Lauf”, erklärt Baldwin. „Wir haben die ganze Zeit nur einen Satz Reifen benutzt … inklusive aller Donuts und Burnouts.” Nur einen einzigen Satz? Schaut euch das Video an und seht selbst, ob man das glauben darf.

 

Autor: TopGear

 
 

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang