Vengeance Racing stürmt den Dragstrip in einem der weltschnellsten Camaro ZL1

Klar, auch ihr lebt euer Leben in Viertelmeilen-Schritten. Glauben wir zumindest. Wenn dem so ist, dann dürfte das hier durchaus interessant für euch sein.

„Das hier“ kommt von Vengeance Racing, einem amerikanischen Veredler, der es geschafft hat eine absurde Menge Pferdestärken aus der sechsten Generation des Camaro ZL1 zu quetschen.

Jap, das ist der Camaro mit dem 6,2-Liter-Kompressor-V8 und sehr viel Lärm. VRs, ähm, VR1100 produziert stratospherische 1100 PS, weil ungefähr alles am Motor geändert wurde. Inklusive Methanol-Einspritzung und einem nicht näher erläuterten Drag Pack.

Desweiteren gibt es ein neues Getriebe, Tieferlegungsfedern und hauseigene 20-Zöller.

Als man ihn auf sein favorisiertes Jagdrevier – den Dragstrip – losließ, erreichte dieser verblüffend absurde Cam' eine beängstigend absurde Viertelmeilen-Zeit von 9,5 Sekunden. Dabei wurde er nicht weniger beängstigend absurde 245 km/h schnell.

Irrerweise seien, „ mit dieser Combo weitere zwei bis drei Zehntel drin“, erklärte man uns, „aber die Zeit wurde knapp und wir machen mit dem neuen A10-Getriebe nur sehr kleine Schritte vorwärts ...“.

Sollen wir dieser Zeit ein bisschen Kontext gönnen? Na gut: Ein Dodge Demon packt die Viertelmeile in 9,65 Sekunden, allerdings mit „nur“ 852 PS. Die heiligen drei Hypercars von McLaren, Porsche und Ferrari brauchen alle so um die 9,8 Sekunden. Will heißen: Ja, dieser ZL1 ist getunt, aber das ändert nichts an seiner entsetzlichen Schnelligkeit.

Und jetzt einmal oben auf „Play“ klicken und zuschauen, wie der modifzierte Camaro den Dragstrip zum Brennen bringt …

Autor: Stefan Wagner

 

 

 

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang