Erwischt: Stark beflügelter, abgeklebter Lamborghini knallt über den Nürburgring. Sieht dabei ziemlich gut aus und hört sich auch ziemlich gut an ...

  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 01
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 02
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 03
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 04
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 05
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 06
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 07
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 08
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 09
  • 180x100 Towidth 85 Lam Hur Spyshot 16 10

Lasst uns einen Moment innehalten und uns erst einmal die Fotos und das Video dieses Lamborghini Prototyps anschauen, bevor wir mit unseren mäßig schlauen – und völlig sinnlosen – Spekulationen beginnen. Denn was immer das auch ist, es sieht über die Maßen abgefahren aus.

Nun glauben wir allerdings zu wissen, verehrte Damen und Herren des Internets, dass es sich hierbei um den kommenden Lamborghini Huracán „Superleggera“ handelt. Hier wurde er bei eifriger Testerei auf dem Ring abgeschossen. Wo auch sonst?

Wieso Superleggera? Weil Wing! Schaut ihn euch an, er thront über zwei zentralen Auspuffendrohren und sieht atemberaubend aus. Vorne gibt es dazu eine komplett neu gestaltete Schürze. All das passiert im Namen des Abtriebs. Halleluja.

Wenn wir das Muster des vorherigen Baby-Superleggera (des Gallardo) weiterverwenden, dann geht mal von einer moderaten Leistungssteigerung sowie einer erklecklichen Gewichtsreduktion aus. Der 5,2-Liter-V10-Sauger des nomalen Huracán dürfte also ewas mehr als 610 PS kriegen. Das Gewicht könnte, wie beim Gallardo Superleggera, um bis zu 100 Kilo sinken. Außerdem erwarten wir große Mengen an Carbon. Innerhalb und außerhalb dieser wilden Karosse. Lamborghini liebt seine Kohlefaser, das sollte euch spätestens seit dem Sesto Elemento bekannt sein.

Allrad dürfte nach wie vor gesetzt sein – vermuten wir einfach mal -, aber mit weniger Gewicht und klebrigeren Pneus sollten die 0-100 km/h schneller fallen als bisher (der Huracán braucht 3,2 Sekunden). Ebenfalls zu erwarten sind diverse teuer aussehende Plaketten und mehr Alcantara für innen.

Sobald wir mehr hören, geben wir euch mehr, bleibt also dran. Bis dahin: Viel Spaß beim Mitspekulieren …

Autor: TopGear/Stefan Wagner

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang