Werdet Zeuge wie der i20 WRC von Hayden Paddon nach einem Unfall in Portugal knusprig gebraten wird ...

Der WRC-Zirkus macht gerade in Portugal Station, wo sich die Wettkampffahrzeuge durch die trockene und staubige Landschaft schlagen. Und es gab bereits einen Unfall. Einen ziemlich spektakulären sogar, bei dem sich nicht nur ein Auto verabschiedete, sondern ein ganzer Waldabschnitt.

Während der fünften Sonderprüfung passierte dem australischen Fahrer Hayden Paddon ein Missgeschick. Nachdem er eine rutschige Rechtskurve zu eng passiert hatte, berührte sein Hyundai i20 WRC eine Erhöhung am Fahrbahnrand und schleuderte daraufhin einen Abhang hinunter in den Wald.

Das sind eigentlich schon einmal schlechte Neuigkeiten für jeden Rallye-Piloten. Doch es wird noch schlimmer, denn der heiße Auspuff des Fahrzeugs setzt das trockene Unterholz in Brand.

Glücklicherweise können Paddon und sein Beifahrer John Kennard unverletzt den teuren Rennwagen verlassen, noch bevor dieser komplett ausbrennt.

Nur wenige Minuten später verunfallt Ott Tänak an der gleichen Stelle mit seinem Ford Fiesta RS, doch Helfer können den Wagen mit einem Wasserschlauch nass halten und ihn anschließend aus dem Feuerinferno bergen.

Angst einflößendes Bildmaterial, oder? Also immer schön daran denken, liebe Kinder: Motorsport ist gefährlich.

Autor: Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang