Golf Gti Clubsport Vs Honda Civic Type R 3

Funktioniert das hier auch im Alltag?

Im Prinzip ist das die Trumpfkarte des Clubsport. Ja, er ist straffer als der normale GTI und aus seinem Auspuff bellt es hörbar derber, aber er hat auch eine sanfte Seite. Entspann dich, entspann ihn, wirf den Cruise-Modus an und er ist verflucht gelassen und höflich. In der Stadt macht er auch keine Probleme. Er beherrscht … naja … das Golfsein genauso gut wie jeder andere Golf. Unser Testwagen hat ein DSG, aber wenn ihr „voll verrückt“ und „oldschool“ drauf seid, dann spart ihr euch knapp 2000 Euro und holt euch einen Handschalter. Dann passt ihr auch besser zum Honda, den es ausschließlich mit drei Pedalen gibt.

Das „Bewohnen“ des Civic ist grundsätzlich anstrengender als das des Golfs. Erstaunlich viel hängt dabei auch vom Wetter ab. Wenn es nass ist, werfen die ganzen Flicks und Spoilerchen so viel Dreck auf alle möglichen Fenster und Spiegel, dass du irgendwann beim besten Willen nichts mehr siehst. Ganz unabhängig vom Wetter stößt das rennstreckenaffine Fahrwerk mit all seiner Härte auf kaputten kleinen Landstraßen an seine Grenzen. Hier geht die Traktion früher flöten und das Auto schlägt gerne mal durch (oder aus). Aber hey, der Kofferraum ist deutlich größer als im Golf.

Top News

Zum Seitenanfang