Ferrari-V8-Vergleich: 458 Speciale versus California T

Fer Dolomiten 16 Feature 9

560 PS und 755 Newtonmeter, um genau zu sein. Gerüchte besagen, es wäre noch wesentlich mehr gegangen, aber das hätte man den anderen Baureihen nicht zumuten können. Um zum Punkt zu kommen: Er ist drei Welten schneller als vorher und er fühlt sich weniger turbo-ig an, als alles, was ich bisher mit Turbo gefahren habe. Dieses Aggregat ist so unglaublich clever. Das monumentale Drehmoment wird stufenweise sowie gang- und drehzahlabhängig freigelassen. Je mehr dein großer Zeh will, desto mehr kriegt er auch. Es funktioniert hervorragend. Linear und absolut mächtig. Es ist ein neues Level.

Eines, das darüber hinaus auch mehr als ordentlich tönt. Dieses metallische Schreien, dass ein saugender Ferrari erzeugt, wenn seine Nadel in entfernte Drehzahlgalaxien schießt, fehlt natürlich, aber sie haben wirklich hart am Klang gearbeitet und die Mühe war nicht umsonst. Leider ist der Valparola heute nicht so atemberaubend, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Die Szenerie ist absolut episch, aber der meterhohe Schnee am Straßenrand macht ihn sehr eng und unübersichtlich. Außerdem schmilzt er in der Sonne zu lauter kleinen Bächlein, die den Asphalt geradezu überfluten.

 

Top News

Zum Seitenanfang