Ferrari-V8-Vergleich: 458 Speciale versus California T

Fer Dolomiten 16 Feature 5

Wo wir gerade von bequem sprechen: Ich wette, Kollege Lehbrink hat die Sitzheizung auf den „Hintern-in-Flammen“-Modus gestellt und lässt lausige Taylor-Swift-Songs (im Ernst) über Bluetooth auf wehrlose hellbraune Ledersitze los. Ja, er hat die Auslosung heute morgen gewonnen und darf die knapp 350 Kilometer Autobahn mit dem California T abreißen.

Meine Herren, hat dieses Auto von seinem Facelift profitiert. Es war aber auch dringend nötig. Ich meine, der „alte“ California ist wohl der einzige Ferrari, bei dem der Satz „muss ich jetzt nicht unbedingt haben“ nicht gelogen klingt. Und das hat nicht nur optische Gründe. Dass das Auto jetzt wesentlich schöner ist, schadet trotzdem nicht: Der ganze schwulstige Blub ist einer zeitloseren und stämmigen Eleganz gewichen und gerade in diesem tiefgründigen Dunkelrot sieht es einfach fabelhaft aus.

Top News

Zum Seitenanfang