Der getunte Superveloce bekommt mehr Leistung, mehr Sound und schrille Felgen

  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 01
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 02
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 03
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 04
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 05
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 06
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 07
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 08
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 09
  • 180x100 Towidth 85 Novitec Lambo Torado 16 10

Vom Lamborghini Aventador Superveloce habt ihr wahrscheinlich schon gehört. Mit seinem 750 PS starken V12 und einer ganzen Armee von aerodynamischen Anbauteilen aus Carbon hat der 389.356 Euro teure Supersportwagen wahrlich keine Sonderbehandlung durch einen Tuner nötig.

Denkste! Novitec Torado sieht das anders und hat sich den Lambo so richtig vorgenommen.

Fangen wir mit der Leistung an, wo sonst? Eine neue Steuerungselektronik und Novitecs eigenes Highend-Auspuffsystem (schaut euch nur die wundersamen Endrohre an) bringen den natürlich beatmeten 6,5-Liter-V12 auf kräftige 786 PS. Dazu wächst auch noch das Drehmoment von müden 690 Newtonmeter auf gewaltige 738 Newtonmeter.

Daten zur Fahrleistung wurden nicht mitgeteilt, aber erwartet mal, dass dieser SV ein klein wenig schneller abgeht als die Serienausführung, die mit einem Spurtwert von 2,8 Sekunden von 0-100 km/h glänzt. Die Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h sollte ja eigentlich reichen.

Bei der Auspuffanlage habt ihr die Wahl zwischen einer aus Edelstahl und einer aus Inconel, einem Material, das in der Formel 1 verwendet wird. Letzteres spart ganze 21 Kilogramm gegenüber der serienmäßig verbauten Auspuffanlage – das ist doch eine ordentliche Stange. Wenn ihr schon einen Aventador SV habt, könnt ihr euch auch nur eines dieser beiden Abgassysteme holen.

Optional gibt’s auch Versionen mit einer Steuerung der Abgasklappen. Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Klappen sogar mit einer Funkfernbedienung auf und zu machen, und mit dem gewaltigen Klangschwall des Zwölfzylinders die Mädels beeindrucken, die gerade vor der Eisdiele genüsslich ihren Latte Macchiato schlürfen.

Aber es gibt noch mehr zu berichten: „Räder sind die Beine des Autos,“ meint Novitec und findet deshalb, dass neue Hightech-Schmiedefelgen nötig sind. Und dazu hat der Tuner den renommierten US-Hersteller Vossen gewinnen können. Gemeinsam wurde das Torado-NL3-Rad konzipiert, das sechs filigrane Speichen aufweist, die in einem weit gespreizten Y zum Rand der Felge hin verlaufen. Vorne gibt es 20 Zoll, hinten 21. Die Räder, die wie in der Serie mit einem Zentralverschluss versehen sind, könnt ihr in einer von 72 Farben haben.

Zu den Rädern liefert euch Novitec noch die passenden Sportfedern, die den Wagen 35 Millimeter tiefer auf den Asphalt drücken, was das Handling weiter verbessern soll. Damit ihr dann aber auch wieder die Auffahrt hoch in eure Garage kommt, funktioniert das Frontlift-System des Lambo natürlich weiterhin.

Um die Sache abzurunden, hat Novitec dem SV noch ein neues Bodykit spendiert. Das ändert den Charakter des SV in diesem Fall nicht besonders, aber der neue, im Windkanal optimierte Heckflügel und die Schweller im Kiemendesign fallen doch schon auf.

Im Großen und Ganzen liefert Novitec Torado mit dem Superveloce ein ordentliches Stück Arbeit ab. Und wenn euch das eine odere Detail gefällt, ihr aber die 36 Mehr-PS nicht braucht, dann könnt ihr die diversen Komponenten auch einzeln haben.

Also, ihr Superveloce-Besitzer, wie sieht’s aus?

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang