Der neueste Mega-G ist sehr stark. Und sehr gelb

  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 1
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 2
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 3
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 4
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 5
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 6
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 7
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 8
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 9
  • 180x100 Towidth 85 Brabus G63 16 10

Erinnert sich irgendwer daran, wie oder warum die Mercedes G-Klasse zum Liebling der Tuningszene wurde? Schließlich ist es verdammt schwer, ein Vehikel zu finden, das weniger für horrende Performance-Modifikationen geeignet ist, als ein vier Jahrzehnte alter Ex-Militär-Offroader, der 2,5 Tonnen wiegt und das aerodynamische Rüstzeug der Trump-Towers hat.

Aber wahrscheinlich ist AMG einfach selber Schuld. Schließlich produzieren sie eine 5,5-Liter-Biturbo-V8-Version. Inklusive bemerkenswert hemdsärmeliger Sidepipes. Natürlich verkauft sie sich besser als die „geringfügig“ vernünftigere Diesel-Variante. Und noch natürlicher öffnet jeder Tuner von hier bis Moskau seinen Werkzeugkoffer und macht das gänzlich Absurde noch wesentlich absurder.

Schon immer ganz vorne dabei: Brabus. Das hier ist der neueste Streich des Bottroper PS-Imperiums. Nun hat Mercedes im letzten Jahr – um dem G 63 etwas mehr Würze zu verleihen (genau das, was er immer gebraucht hat) – ein paar äußerst fröhliche Farben ins Modellprogramm aufgenommen. Es handelt sich um ziemlich … ähm … offensive Arten von Grün, Orange, Lila oder Gelb (wie hier zu sehen). In diesem ganz speziellen Fall erleben wir einen Ton namens „Solar Beam“, der allein die Kosten für einen neuen VW Up abdeckt.

Diesem Vanillepudding auf Rädern (auf geschmiedeten 23-Zöllern, versteht sich) hat Brabus sein „Widestar“-Breitbaukit geschenkt. Inklusive Lufteinlss-übersähter Carbon-Motorhaube, diverser LEDs im Stoßfänger, eines Dachspoilers sowie der allerwichtigsten aller Hardcore-Offroad-Komponenten – beleuchteter Einstiegsleisten. Landwirte lieben sie.

Praktischer und auch irgendwie bäuerlich: Das Äquivalent eines halben Hof-Tores an der Fahrzeugfront, das wohl sowas wie einen Bullenfänger darstellen soll. Die Parksensoren kann man so auf jeden Fall wieder abbestellen ...

Und die Pferde? Nun, es gibt 700 davon. Das entspricht einem beängstigenden Anstieg von rund 230 PS gegenüber der Serienleistung.

Von 0-100 km/h geht es in 4,9 Sekunden. Ja, ein kompletter Golf GTI an Extra-Dampf schabt tatsächlich irrwitzige 0,5 Sekunden von der 0-100-Zeit ab. Bedankt euch bei der Physik, Freunde. Sie hat hier aber auch wirklich genug zu tun. Ein Wunder also, dass der Brabus-G 63 es tatsächlich auf 240 km/h Höchstgeschwindigkeit bringt. Wenn ihr das mal auf der Autobahn miterlebt, dann bringt euch schnellstens in Sicherheit.

Alles in allem ist dieses SpongeBob-Gangstermobil aber dann doch irgendwie verflucht faszinierend, oder?

 

Autor: TopGear

 

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang