Wir lieben warme Winter. Zum Beispiel wegen der verlängerten Cabriosaison. Noelle Motors hat dafür was Passendes vorbereitet ...

  • noe_bmw_m6_16_1_big
  • noe_bmw_m6_16_2_big
  • noe_bmw_m6_16_3_big
  • noe_bmw_m6_16_4_big
  • noe_bmw_m6_16_5_big

Es soll sich um die „luxuriöseste wie auch die feurigste Möglichkeit“ handeln, ein Cabriolet zu fahren. Zumindest wenn es nach Noelle Motors geht.

Optisch handelt es sich bei dem BMW der Baureihe F12 mit Competition-Paket nicht gerade um die Neuerfindung des M6 Cabriolets. Trotzdem liefert euch der Tuner aus dem niederbergischen Wülfrath verschiedene Rad-Reifen-Kombinationen sowie Gewindefahrwerke, wenn ihr das möchtet.

Deshalb wollen wir nicht lange um den heißen Brei herumreden und liefern euch direkt die Zahlen und technischen Daten, wegen denen ihr hier seid: Die serienmäßigen 575 PS und 680 Newtonmeter des 4,4-Liter-Biturbo-Triebwerks sind passé. Mit einem Stage-3-Leistungskit, das die Kennfelder optimiert, und mit der Installation von Downpipes und Sportkatalysatoren steigt der Output des V8 auf brutale 766 PS und mächtige 882 Newtonmeter.

Wie schnell das Cabrio mit Heckantrieb auf Tempo 100 geht, verrät Noelle Motors nicht, doch das Elektronik-Upgrade beinhaltet auch eine Aufhebung der Vmax-Limitierung und deshalb darf der M6 seine hinzugewonnene Kraft voll in den Topspeed stecken: Bis zu 345 km/h sind machbar.

Aber es gibt auch einen Dämpfer. Die Ausbaustufe „Stage 3“ ist eine reine Export-Version. Wenn ihr den Segen von eurem TÜV-Prüfer in euren Fahrzeugpapieren haben möchtet, müsst ihr auf die etwas kleineren Power-Stages mit bis zu 700 PS zurückgreifen.

Trotzdem spricht Noelle Motors von einem „Open Air-Kraftbolzen der Extraklasse“. Zurecht? Wie würdet ihr den Brutalo-Bayern in „Frozen Brilliant White“ nennen?

 

Autor: Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang