Raus mit dem Dreizylinder-Turbo und dem E-Motor. Stattdessen zieht ein 800-PS-V8 unter die Haube. Wir haben Zweifel ...

 

  • bmw_i8_16_1
  • bmw_i8_16_2
  • bmw_i8_16_3
  • bmw_i8_16_4
  • bmw_i8_16_5

Eine Tuningfirma hat den Hybridsportwagen BMW i8 in ein sehr wenig hybrides i8-Supercar verwandelt. Hier ist der GRT V8i.

Wenn ihr meint, dass dies eher nach einem Schritt zurück klingt, dann liegt ihr gar nicht so falsch: Gabura Racing Technologies gibt zu, dass das eigentliche Konzept des i8 auf den Kopf gestellt wurde. Mit einem mächtigen V8 anstelle des Standard-i8-Dreizylinder-Turbomotors in Kombination mit dem Elektroantrieb würden wir das gleiche behaupten.

Der neue Motor im Tuning-i8 ist BMWs 4,4-Liter-V8 mit Twinturbo-Aufladung, der auch im M5 oder im M6 zum Einsatz kommt. In diesen beiden Fahrzeugen ist das Aggregat für 560 PS verantwortlich. In der „30 Jahre M5“-Sonderedition wird die Maschine sogar auf 600 PS aufgeladen.

GRT hat den V8 mit einem individuellen Ansaugsystem ausgerüstet, ein High-Performance-Motorsport-Kühlsystem verbaut und eine Trockensumpfschmierung verwirklicht. Im ersten Versuch wird die 800-PS-Marke angepeilt, doch wenn alles nach Plan läuft, wird man versuchen „die Latte im nächsten Schritt etwas höher zu legen.“ Na hoppla ...

Interessanterweise wurde der V8 in den vorderen Teil des Wagens gesteckt – unter die tatsächliche Motorhaube. Im Standard-i8 werkelt der Dreizylinder-Verbrenner hinter den Passagieren. Im Heck sitzen jetzt auch ein sequenzielles Sechsgang-Schaltgetriebe und ein integriertes Differenzial. Dazu kommen eine angepasste Federarchitektur und ein Ultraleicht-Titanium-Abgassystem.

Er sieht sogar etwas anders aus. „Weil der GRT V8i kraftvoller sein wird und nur mit Heckantrieb ausgerüstet ist, musste das Designteam ihn noch wilder machen“, sagte man uns. Die Reifen und die Felgen sind größer und das gesamte Fahrzeug ist breiter.

Der GRT V8i soll in einer sehr limitierten Auflage in München gefertigt werden.

Warum man so etwas macht? Der V8i wird nicht nur gebaut, damit Gabura sein technisches Know-how unter Beweis stellen kann, sondern auch, weil viele Kunden anscheinend nach einer M-Version des i8 fragen.

Wir bei TopGear vertreten ja eigentlich den Standpunkt, dass alles besser wird, wenn man nur einen V8 hinzufügt. Doch gilt das auch für den fantastischen BMW i8? Wir haben da so unsere Zweifel ...

 

Autor: TopGear

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang