Tuner MTM macht beängstigende Dinge mit Audis Über-Hot-Hatch. Und das ist erst der Anfang ...

  • mtm_aud_15_rs3_01
  • mtm_aud_15_rs3_02
  • mtm_aud_15_rs3_03
  • mtm_aud_15_rs3_04
  • mtm_aud_15_rs3_05
  • mtm_aud_15_rs3_06
  • mtm_aud_15_rs3_07
  • mtm_aud_15_rs3_08
  • mtm_aud_15_rs3_09
  • mtm_aud_15_rs3_10
  • mtm_aud_15_rs3_11
  • mtm_aud_15_rs3_12

Audis neuer RS 3 stampft in 4,3 Sekunden auf 100 km/h und rennt 280 Sachen (wenn ihr das richtige Kreuzchen in der Aufpreisliste gesetzt habt). Es wäre also etwas unfair zu behaupten, dass Ingolstadts heißester Hatch eine lahme Wurst ist.

Allerdings weiß der gut informierte Leitungsjunkie, dass Audis 2,5-Liter-Fünfzylinder nicht nur verflucht gut klingt. Nein, er ist auch mehr als empfänglich für die Extra-Portion Bumms.

Die Kombination aus Audis „unterfordertem“ Fünfender und den heilenden Händen von Roland Mayer und seiner Firma MTM (bekannt durch 802 PS starke Audi Kombis mit Käfigen statt Rückbänken oder TTs mit zwei Motoren und 1000 PS) birgt also einiges an Potenzial.

435 PS und 605 Newtonmeter an Potenzial, um genau zu sein. Das sind 68 PS und 140 Newtonmeter mehr als vorher. All das macht MTM durch eine simple Modifizierung der Motorsteuerung. Eine gewisse Flauheit in der Magengegend sei euch hiermit gestattet.

Das Meiden größerer All-you-can-eat-Buffets wird Insassen des MTM RS3 8V (so der offizielle Name dieses veritablen Kompaktsportlers) ebenfalls empfohlen. Zumindest wenn diese vorhaben, alles zu nutzen, was dieser Über-RS 3 so anbietet.

MTM verspricht 3,9 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h. Auf 200 soll es in 14,1 Sekunden gehen und den Topspeed gibt der oberbayerische Schnellermacher mit 303 km/h an. Nur zur Erinnerung: Das hier ist ein ein Kompaktwagen. Das heißt, in seinem tiefsten Inneren ist er praktisch und … ähm … kompakt. „Schneller als 300 fahren“ stand bisher eher seltener im Kompaktwagen-Lastenheft.

MTM hat aber noch mehr wundervollen Unsinn im Angebot, der hilft, den Charakter des Audi RS 3 von „sehr schneller Einkaufskorb“ in Richtung „höllisch brachialer Rennwagen“ zu verwandeln.

Es gibt eine Edelstahl-Abgasanlage, eine Acht-Kolben-Brembo-Bremse mit 380-Millimeter-Scheiben, Tieferlegungsfedern, knapp elf Kilo schwere 19-Zoll-Felgen und ein Carbon-Paket aus Frontspoilereinsatz, Heckdiffusor und Aussenspiegelgehäusen.

Auf Wunsch bietet MTM für den RS 3 auch Gewindefahrwerke, ein Carbonlenkrad und ein Paar sehr sehr schnell aussehender Carbon-Schalensitze an.

Kleiner Haken: Das Komplettpaket namens MTM RS3 8V (inklusive Gewindefahrwerk und allen Einbaumaßnahmen) kostet 75.044 Euro. Und das mit einem Audi RS 3 in absoluter Basisausstattung (für 52.700 Euro) als Grundlage.

Ihr seid wohlhabend, fahrt nur auf abgesperrten Strecken oder lebt in Ländern, wo fiese Motorgeräusche kein Schwein stören? Dann rät TopGear offiziell zu der von MTM angebotenen Softwareänderung, die dem RS 3 beim Gas lupfen „ein Geräusch ähnlich einem Rallyefahrzeug“ entlocken soll. Was auch immer das genau heißen soll, es klingt fantastisch.

Leider ist diese für unsere Ohren so vielversprechende Spielerei hierzulande nicht zulassungsfähig und nur für Motorsport- oder Export-Zwecke geeignet.

Dafür soll schon bald eine noch stärkere MTM-Version des Audi RS 3 bereitstehen. Mit 500 PS. Wir wissen nicht, ab wann ein RS 3 beim Gasgeben einfach zu Brennen anfängt, aber wenn ihr sowas in der Nähe von Wettstetten (dem MTM-Sitz) demnächst mal beobachten solltet, würde es uns nicht wirklich wundern. 

 

Autor: Stefan Wagner

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang