Techart macht aus dem Porsche Cayenne einen ziemlich gewöhnungsbedürftigen Aero-Brocken ...

  • techart_por_15_cay_01
  • techart_por_15_cay_02
  • techart_por_15_cay_03
  • techart_por_15_cay_04
  • techart_por_15_cay_05
  • techart_por_15_cay_06
  • techart_por_15_cay_07
  • techart_por_15_cay_08
  • techart_por_15_cay_09
  • techart_por_15_cay_10
  • techart_por_15_cay_11
  • techart_por_15_cay_12

Wir hatten gerade erst einen ziemlich roten und ziemlich schnellen Porsche Macan GTS in unseren Fingern, da erreicht uns die Nachricht von einem noch schnelleren und noch röteren Porsche-SUV.

Okay, es gibt zwei grundlegende Unterschiede zum Porsche Macan GTS, denn (a) stammt die rote Wuchtbrumme mit dem „Magnum“-Schriftzug am Heck nicht von Porsche, sondern von dem Tuner Techart und (b) handelt es sich nicht um einen Macan, sondern um einen Cayenne.

Jetzt, da wir die Grundlagenforschung zu diesem roten Kanten-Koloss abgeschlossen haben, wollen wir uns der Optik zuwenden. Wir machen es kurz (und ihr solltet es auch kurz halten, um eure Augen zu schonen): Es gibt so viel Aerokomponenten an dem sonst so runden Cayenne, dass euch schwindelig wird. Bestes Beispiel? Zwei Heckspoiler.

„Bei aller Emotionalität im Design ist das aerodynamische Optimum und hohe Funktionalität Bestandteil der Konstruktion“, meint zumindest Techart. So soll durch die monumentale Schürze die Anströmung von Wasser- und Ladeluftkühler oder der Bremsanlage verbessert worden sein.

Ihr fragt euch vor lauter Diffusor, seitlichen Luftauslässen und Kohlefaser-Endrohren am Heck sicher: „Wo zur Hölle soll ich meinen Anhänger festmachen?“ Gute Nachrichten, denn der Diffusor ist abnehmbar und ihr könnt eine Anhängerkupplung an den Magnum schrauben. Um mal was abzuschleppen. Was bleibt euch überlassen ... einen Anhänger mit Eiern zum Beispiel.

Im Motorraum gibts die typische Performance-SUV-Tuner-Behandlung für den Cayenne: noch mehr PS und Drehmoment.

Wenn ihr einen Cayenne S Diesel als Basiswagen habt, spendiert Techart lausige 35 Zusatz-Pferdchen. Richtig interessant wird es erst beim Cayenne Turbo: Hier macht der Tuner aus 520 PS entweder 600 oder 700 PS. Außerdem sind bis zu 920 Newtonmeter Drehmoment an Bord und ihr beschleunigt die Kiste künftig in 4,1 Sekunden auf 100 und werdet mit ihr bis zu 295 km/h schnell.

Wer spricht da noch über ein „Sport“-Luftfederungsmodul mit Parkabsenkung oder 22-Zöller?

 

Autor: Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang