Etwas weniger Verbundfaser, aber das Einstiegsmodell hat trotzdem 720 PS ...

  • mansory_scoupe_15_01
  • mansory_scoupe_15_02

Seid ihr schon einmal ein S-Klasse Coupé gefahren? Oder habt zumindest in einem drin gesessen? Ja? Dann wisst ihr ja, dass es aktuell eigentlich nichts besseres auf dem Automarkt zu kaufen gibt – wenn man von fragwürdigen Interieur-Farbkonzepten à la „Zebra meets Discokugel“ oder dem für ein Fünfmeter-Auto sehr bescheidenen Platz im Fond absieht.

Und dann kommt (wie so oft) Mansory ins Spiel …

Wir haben euch schon vor kurzem über das „Black Edition“ S 63 Coupé der Schweizer Tuningfirma berichtet. Dieses 1000-PS-Gerät im Ganzkörper-Carbon-Anzug, das für Wortfindungsstörungen wie „Boah Ey!“ sorgte. Wir würden uns gerne selbst zitieren: „Einfach weniger Understatement-Luxus-Renn-Coupé, mehr Voll-auf-die-Fresse-Tuning.“

Jetzt legt Mansory nach: Das ist gut – zumindest für alle unter euch, die nicht auf den exzessiven Einsatz von Verbundfaser beim AMG S 63 Coupé stehen. Okay, die Aerodynamik-Komponenten (Spoiler, Diffusor, Lufteinlässe und Luftauslässe, das übliche Programm eben) werden immer noch aus Sichtcarbon gefertigt. Die großen Flächen wie die Haube, die Türen und das Dach bleiben aber vorerst verschont.

Trotzdem ist die Haube eine neu designte Leichtbauversion, die jetzt mit NACA-Düsen für mehr Frischluft für den Frontmotor sorgt. Der hat es dringend nötig, denn bis zu 1000 Pferde wollen atmen. Viel atmen. Wenn euch das zu viel des Guten ist: Die Einstiegsversion leistet „nur“ 720 PS. 800 oder 900 PS sind bei der 5,5-Liter-Biturbo-V8-Hardware aber auch möglich.

Fahrdaten liefert Mansory übrigens keine. Ob man sich auf den Schweizer Autobahnen nicht getraut hat? Wir würden uns ja für Laborversuche bei den Eidgenossen melden ...

Mutmaßen wir stattdessen lieber über Innenraumgestaltungen und erzählen euch etwas über Felgen und Fahrwerk. Letzteres lässt sich per Luftfederungsmodul bis zu 30 Millimeter absenken. Die Felgen haben 20 Zoll und „gleichzeitig verströmt der Innenraum puren Luxus“. Bei der Luxus-plus-Innenraumaussage müssen wir uns auf Mansory verlassen, denn Bilder liegen uns keine vor.

Aber ob es am Ende geschmackvoll oder geschmacklos in eurem S-Klasse Coupé zugeht, bleibt euch überlassen, denn laut Mansory werden „nahezu alle Komponenten der Innenverkleidung auf Wunsch von Meisterhand individualisiert – ob Leder, Alcantara, Edelhölzer, Carbon oder Pianolack.“

Alles soll möglich sein? Dann lasst das Zebra mal tanzen. Wir freuen uns über eure pompösen Gestaltungsideen ...

Autor: Manuel Lehbrink

 

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang