G-Power macht furchteinflößende Dinge mit dem Über-zwei-Tonnen-Super-SUV aus München ...

  • gpo_bmw_x5m_15_01
  • gpo_bmw_x5m_15_02
  • gpo_bmw_x5m_15_03
  • gpo_bmw_x5m_15_04

Lasst uns über Felgen sprechen: G-Power würde diese Gelegenheit nutzen, um mit euch über diese modischen neuen 23-Zoll-Räder zu reden, die aus „besonders leichtem Hightech-Flugzeug-Aluminium“ gefertigt wurden.

Sie sind also leicht. Und weil sie aus dem bereits erwähnten Hightech-Flugzeug-Aluminium bestehen, sind sie sogar so leicht, dass die ungefederte Masse noch leichter wird. Leicht und logisch, oder?

„Das macht sich spürbar in einem deutlich agileren Handling bemerkbar“, meint G-Power. Auch wenn das zu federnde Fahrzeug selbst nicht gerade zu den leichtesten zählt, denn es handelt sich um einen BMW X5 M mit nicht nur schicken neuen Felgen.

Bis zu 700 PS quetscht G-Power aus dem 4,4-Liter-Twinturbo-V8 des X5 M – der auch schon mit serienmäßigen 575 PS für ein ziemlich surreales Fahrverhalten sorgt. Die Mehrleistung und die 905 Newtonmeter Drehmoment erhaltet ihr mittels neuem Leistungsmodul oder ihr lasst einfach die originalen Kennfelder des Serienmoduls ändern.

Darüber hinaus verbaut G-Power strömungsoptimierte Downpipes aus Edelstahl, um den Abgasstaudruck zu reduzieren und auf Wunsch auch eine Aufhebung der Vmax-Sperre, damit der 700-PS-Elefant auch schneller als 250 km/h galoppiert. Laut Tuner wird „dabei das Limit für die Höchstgeschwindigkeit auf einen in der Praxis nicht erreichbaren theoretischen Wert angehoben“. Nur so zur Info ...

Aber jetzt mal Spaß beiseite: Hat der Standard-X5-M, der in 4,2 Sekunden Tempo 100 erreicht und damit schneller beschleunigt als der brandneue M2, wirklich mehr Leistung und Drehmoment gebraucht? Oder Hightech-Flugzeug-Aluminium-Felgen?

 

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang