Die britische Tuning-Firma hat sich des legendären Land Rover-Pick-ups angenommen und das Ganze mit einem höchst seltsamen Namen versehen

 

Kahn hat schon so einiges mit verschiedenen Land-Rover-Modellen angestellt: Manches war stilvoll, anderes weniger. Hier ist nun also das jüngste Werk des Unternehmens, der „Flying Huntsman 105 Pick up“.

Wie ihr ganz richtig erkannt habt, war dieses Huntsman-Modell mit dem so witzlos wie umständlichen Namen ursprünglich ein Defender und wurde – ebenso wie das andere Huntsman-Modell mit witzlos umständlichen Namen – mit einer längeren Schnauze versehen.

Die Fronthaube ist also 400 Millimeter länger als beim normalen Land Rover, der außerdem um 150 Millimeter verbreitert wurde. Auch die Kotflügel vorne und hinten wurden verbreitert und mit zusätzlichen Schlitzen und Öffnungen versehen. Dazu kommen neue Scheinwerfer, ein neuer Frontstoßfänger mit Leuchten, seitliche Luftdurchlässe sowie mattschwarze 18-Zoll-Räder mit einem „eleganten goldenen Streifen“.

Die Karosserie ist ebenfalls komplett in Mattschwarz lackiert. Unter der Haube läuft der Land Rover 2,2-Liter-Dieselmotor – die Version mit 122 PS –, ergänzt durch nicht näher spezifizierte Upgrades bei Bremsen und Aufhängung.

Kahn zufolge wurden auch im Innenraum zahlreiche Extras verbaut – es liegen jedoch noch keine Abbildungen vom Interieur vor, ist vielleicht auch besser so … Jedenfalls wurde eine „Churchill“-Uhr eingebaut, ebenso ein Armaturenbrett mit Drehzahlmesser, ausgefräste Alu-Pedale, ein Speichenlenkrad und zwei „GTB“-Sportsitze.

 

Die Preise liegen bei umgerechnet 80.000 Euro aufwärts. Urteilt selbst: eine Misshandlung des ehrwürdigen Defenders oder einfach eine coole Variante?

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang