Heute ein beliebter Neuwagen und 2046 ein gefragter Oldtimer. Diese Fahrzeuge dienen euch bei guter Haltung als Wertanlage ...

Zinserträge auf Erspartes? Bei deutschen Banken? Was für ein schöner Traum, der schon etwas länger ausgeträumt ist.

Aber was soll man sonst machen, wenn man ein wenig Eigenkapital sinnvoll anlegen möchte? Aktien kaufen und sich von irgendeinem Wertpapierberater übers Ohr hauen lassen? Goldbarren im Keller horten? Ein Haus kaufen?

Alles ganz gute Ideen, doch mit einem Haus kann man so schlecht mit 200 Sachen von München nach Hamburg fahren und abgeheftete Wertpapiere machen keine schönen Motorengeräusche …

Die Lösung ist simpel: Autos kaufen. Als Wertanlage. Klar, es gibt bereits viele Oldtimer, die in ihrem damaligen Anschaffungspreis um das Zigfache gestiegen sind, aber jetzt noch einen alten 911er zu holen, ist für die große Rendite eigentlich schon zu spät.

Aus diesem Grund stellt die US-amerikanische Autoversicherung Hagerty gemeinsam mit ihren Sammler-Experten jedes Jahr eine Liste von Fahrzeugen zusammen, die aus aktuellen Fahrzeugen mit Potenzial zur Wertsteigerung besteht.

Die einzigen Kriterien für dieses Jahr: Der künftige Klassiker muss im Jahr 2016 produziert sein und darf nicht weniger als 100.000 US-Dollar (umgerechnet aktuell etwa 89.000 Euro) in der Anschaffung kosten.

Wir haben euch die „Hagerty Hot List“ in einer Galerie zusammengefasst. Bei welchem Auto erwartet ihr in den nächsten 30 Jahren den größten Wertzuwachs?


Mazda MX-5

Seit 1989 in der MX-5 von Mazda eine regelrechte Konstante in der Klasse der leichten und kleinen Roadster. Während die erste Generation – welche noch unter 1000 Kilogramm wog – bereits ein gesuchter Youngtimer ist, erfreut sich die neueste Generation mit bis zu 160 PS bereits großer Beliebtheit. Auch bei den Fans von damals ...


Ford Focus RS

Der RS ist das Focus-Modell, das direkt aus der Hölle stammt. 350 PS, 266 km/h Spitze, ein manuelles Sechsgang-Getriebe und ein Allradantrieb, der es aufs Querfahren abgesehen hat. Check. Gute Exemplare werden 2046 wohl mehr als die heutigen 40.000 Euro kosten ...


Chevrolet Camaro SS

Das ist der Camaro der sechsten Generation. Ob der neue Zweiliter-Vierzylinder-Turbo oder der V6 in 30 Jahren zu seltenen Erscheinungen zählen? Wir gehen davon aus, weil heutzutage keiner einen Vierzylinder-Camaro haben will. Ein begehrenswertes Fahrzeugexemplar könnte der Chevy mit der SS-Plakette und mit 455-PS-V8 werden.


BMW M2

Habt ihr schon einmal versucht, ein gebrauchtes M1 Coupé zu finden? Ja? Und, habt ihr eins gefunden? Vermutlich nicht, denn gepflegte Exemplare des Perfomance-Einser sind äußerst gefragt. Das gleiche Glück – oder Schicksal – wird dem neuen M2 prognostiziert. Und so werden den 370 PS starken Bayern nicht nur die Power-Freaks unter euch lieben, sondern auch Fans des 2002 turbo oder des Z3 M Coupé. Bei 56.700 Euro gehts los. Noch ...


Ford Mustang Shelby GT 350R

Ein normaler V8-Mustang mit 441 PS oder die etwas stärkere GT350-Version sind euch zu schwach und zu bieder? Wie wäre es mit dem GT350R? Für heute hat der Shelby 533 PS vorzuweisen und für die Zukunft eine stabile Wertentwicklung. Wenn ihr dem nicht glaubt, dann empfehlen wir, nach den Preisen für einen Shelby GT 350R aus den Sechzigern zu suchen. Und selbst der Mustang Cobra R von 1993 erzielt mittlerweile gute Renditen.


Alfa Romeo 4C Spider

Der kleine 4C von Alfa bietet Leistungsdaten, die mit einem Ferrari 360 Modena vergleichbar sind. Und weil der Hersteller so lange braucht, um ein einziges der Kohlefaser-Chassis zu backen, sind die Lieferzeiten sehr lange und die Stückzahlen gering. Außerdem ist es ein Spider. Wertzuwachs ist also garantiert.


Porsche Cayman GT4

Der Cayman GT4 ist das derzeit wohl aufregendste Performance-Auto aus Zuffenhausen. Er ist relativ klein, relativ leicht und borgt sich Bauteile vom 911 GT3. Darüber hinaus ist er ein Porsche. Ein Porsche, der in einer kleinen Auflage für Sammler gebaut wird. In diesem Zusammenhang möchten wir euch nur einmal kurz an den aktuellen Porsche 911 GT3 RS erinnern …


Dodge Viper SRT

Ein V10 mit 8,4 Liter Hubraum, keine Turbo- oder Kompressoraufladung und ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Müssen wir noch mehr sagen? Dazu kommt, dass nach 25 Jahren der Modellgeschichte im Jahr 2017 Schluss sein soll mit Giftschlange. Der Grund? Mangelnde Nachfrage. Darum wird gerade eine der letzten Viper SRT im Jahr 2046 ziemlich gesucht sein.


Cadillac ATS-V

Dieses Auto soll aktuell Kunden vom BMW M3 und vom Mercedes-AMG C 63 stehlen. Der Viertürer hat einen 3,6-Liter-V6 mit Twinturbo unter der Haube und produziert 470 köstliche PS. Er ist endlich mal wieder ein Cadillac, der seinem prestigeträchtigen Namen gerecht wird.


Lotus Evora 400

Der Evora 400 ist der schnellste und kraftvollste Vertreter im Lotus-Programm. Wenn 1,4 Tonnen auf 406 PS und 410 Newtonmeter treffen, dann gehts in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 und erst bei 300 km/h ist Schluss. Knapp 100.000 Euro sind heute zwar eine Ansage, doch dementsprechend gering sind die Exemplare, die in Umlauf kommen und bis 2046 erhalten werden.

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang