Wir fassen unser Netto-Wissen über die tollsten Ausstellungsstücke der ersten großen Automesse des Jahres zusammen. Gerne wieder und stets zu euren Diensten ...

Vom 11. bis zum 24. Januar 2016 steht Detroit – oder Motor City – mal wieder im Scheinwerferlicht der Autowelt. Denn auch dieses Jahr hat die Auto Show wieder einige Enthüllungen zu bieten.

Falls ihr die spannenden Neuigkeiten letzte Woche ein wenig verschlafen habt, müsst ihr euch nicht weiter grämen. Wir haben alle erwähnenswerten Fahrzeuge für euch in einer Galerie zusammengefasst. Jetzt bestimmt ihr das Klick-Tempo.


BMW M2

Der neue Baby-M bekommt ein große Schippe Upgrades und niedliche 370 PS. Auch die anderen technischen Daten klingen für uns eher nach einem Auto für Erwachsene.

Hier könnt ihr noch mehr über das neue kleine Coupé lernen.


Lexus LC 500

Wir haben nicht erst seit dem LF-A ein Auge auf Lexus geworfen. Doch dieser hier gefällt uns besonders gut. Es handelt sich um den LC 500 und um eine straßenzugelassene Version des LF-LC Concept von 2012. Er sieht nicht nur gut aus, er hat auch einen Fünliter-V8-Sauger mit 473 PS an Bord.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Audi h-tron

Das hier ist der erste große Audi-Vorstoß in die Welt der Wasserstoffautos. Es ist ein 286 PS starker und emmissionsfreier Crossover. Er heißt Audi h-tron quattro concept und wir rechnen mit einer Serienversion am Ende der Dekade.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Infiniti Q60

Kann dieser Infiniti endlich BMW- und Mercedes-Kunden für sich gewinnen? Wenn wir nach den Äußerlichkeiten gehen, würden wir uns sogar zu einem zögerlichen „vielleicht“ hinreißen lassen. Sagt „hallo“ zum Infiniti Q60. Er hat über 400 PS und er ist ein Rivale von dem BMW 4er und dem Mercedes C-Klasse Coupé.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Buick Avista

Der Buick Avista ist ein elegantes 2+2-Couße mit einem Frontmotor und Heckantrieb. Ihr müsst zugeben, dass dieses Konzept verdammt scharf aussieht, oder?

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Kia Telluride

Das Telluride Concept von Kia ist ein Full-size-SUV mit sieben Sitzen und es erinnert ein wenig an den Volvo XC90. Es bietet ein solides Styling, welches Kia in die Luxus-SUV-Nische befördern könnte.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


VLF Force 1

Sie nennen es das „All American Supercar“ und die Männer dahinter (Henrik Fisker und Bob Lutz) haben es definitiv im Kreuz, aus dem neuen VLF Automotive Force 1 eine … ähm … Macht zu machen, mit der man rechnen sollte. Deshalb hat der Wagen einen V10, 755 PS und einen Körper aus Carbon … und Champagner-Flaschenhalter.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Ein vollelektrischer 911er ist auf dem Weg

Erhard Mössle, Chef der 911-Turbo-Reihe, hat in Detroit einen fetten Hinweis fallen gelassen, dass ein rein elektrisches Coupé (mit zwei Türen wohlgemerkt) auf der Agenda steht.

Es könnte sich dabei um einen Ableger des viertürigen Mission E handeln, der ja bereits für Ende des Jahrzehnts bestätigt wurde.

„Der Mission E könnte uns in eine Zukunft führen, in der wir mehr Elektroautos brauchen, um unsere Emissionsziele zu erreichen. Also kann man sich auch einen Mission E mit zwei Türen vorstellen. Das Auto sieht großartig aus und könnte durchaus Potenzial für einen Sportwagen bieten“, sagte Mössle zu TopGear. „Ob er 911 heißt oder nicht, ist eine andere Diskussion.“

Hier findet ihr die komplette Geschichte.






Audi A4 allroad

Audi zeigte nicht nur seine ersten Wasserstoff-Gehversuche, sondern auch die Neuauflage des A4 allroad quattro. Gegenüber dem normalen A4 ist der allroad um 34 Millimeter aufgebockt. Außerdem ist er aufgrund von diversen Diät-Maßnahmen bis zu 90 Kilo leichter geworden.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


VW Tiguan GTE

Diese Showfahrzeug trägt den Namen Tiguan GTE Active Concept. Die technischen Daten lesen sich wie bei einem Passat GTE oder einem Golf GTE: Ein 150 PS starker 1,4-Liter-Benziner wird mit zwei Elektromotoren kombiniert. Damit entsteht eine Systemleistung von 225 PS. Doch das wichtigste Feature sind eindeutig die Stollenreifen.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Mercedes E-Klasse

Verehrte Taxifahrer, hier ist euer nächster Dienstwagen. Beim Debüt auf der North American International Auto Show 2016 haben wir gelernt, dass die neue E-Klasse genauso aussieht wie eine große C-Klasse. Oder wie eine kleine S-Klasse. Deshalb geht es bei der E-Klasse hauptsächlich um die neue Technik. Technik, die zum Großteil dafür da ist, euch vor einem großen Unfall zu bewahren.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Mercedes-AMG SLC 43

Tschüss, SLK 55 AMG. Hallo, Mercedes-AMG SLC 43. Wie ein Dreiliter-V6 einen 5,5-Liter-V8 ersetzen kann? Das geht, wirklich. Obwohl das Aggregat mit zwei Töpfen weniger – aber zwei Turboladern mehr – „nur“ 367 PS und 520 Newtonmeter entwickelt (der Achtender mobilisierte 421 PS und 540 Newtonmeter) fällt die Beschleunigung von null auf 100 km/h nur 0,1 Sekunde langsamer aus als zuvor. Sie liegt bei 4,7 Sekunden.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Mercedes-AMG S 65 Cabriolet

Ihr kennt die bedrohliche Nummer 65 bereits von so grandiosen Topmodellen wie der S 65 Limousine oder dem Coupé, dem SL 65 oder dem G 65. Jetzt wird der nächste Anwärter in die V12-Riege aufgenommen. Das Mercedes-AMG S 65 Cabriolet rundet das aus S 500 und S 63 bestehende Angebot des größten offenen Mercedes nach oben ab.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Porsche 911 Turbo S

Der 911 Turbo zählt zu den schnellsten Landfahrzeugen der Erde. Doch trotz dieses Fakts lässt sich Porsche nicht beirren und spendiert … noch mehr Leistung. Also: Der 3,8-Liter-Biturbo bleibt der gleiche. Er leistet jetzt aber 540 PS im 911 Turbo beziehungsweise 580 PS im Turbo S. Das sind jeweils 20 Pferdchen mehr. 2,9 Sekunden braucht der Turbo S, um aus dem Stand auf 100 km/h zu beschleunigen. Ohne „S“ dauert der Standardsprint ein Zehntel länger.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Acura Precision Conept

Das Precision Concept wurde im Acura-Designcenter in Kalifornien entwickelt und soll die „Precision Crafted Performance DNA“ des Herstellers verkörpern (wörtlich übersetzt beschreibt diese DNA: präzise, handgemachte Leistung). Wir haben die Befürchtung, dass bei dem inflationären Gebrauch des Wörtchens „precision“ die Bedeutung sehr schnell wertlos werden könnte. Andererseits würden wir in uns Zukunft schon über den fünfeckigen Diamant-Grill an einigen Acura-Modellen freuen.

Hier findet ihr die komplette Geschichte.


Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang