Kann es eine bessere Sammelgarage für streng vertrauliche Supercars geben? Wir nehmen euch mit in Ferraris geheimes Hauptquartier

Ferraris geheime heilige Hallen

Es gibt verschiedene Stufen, was Ferrari-Besitz angeht. Absolut jeder kann das Erdgeschoß betreten und mit einer offiziellen Baseball-Kappe wieder hinausspazieren. Geh eine Ebene nach oben und jeder (naja, fast jeder), der das nötige Geld mitbringt, erhält die Erlaubnis, einen 458 Italia oder einen F12 zu kaufen.

Jetzt kommt langsam die Exklusivität ins Spiel: Um einen LaFerrari zu erwerben, brauchte es eine Einladung. Allerdings wurden 499 davon verschickt. Wie ordinär!

Es folgt: Corse Clienti. Dein ganz und gar eigenes Ferrrari-Formel-1-Auto. Komplett mit all der zugehörigen Geschichte, einem unerhörten Wert und vielleicht sogar mit einem Formel-1-Titel auf dem Buckel.

Bis jetzt hat Ferrari seinen meist geschätzten Kunden 50 seiner F1-Autos verkauft – alle waren nach 1970 in Betrieb – und ihnen damit erlaubt, ihre Lauda/Berger/Schumacher-Träume auszuleben.

F1-Autos sind aber nicht alles. Erinnert ihr euch an den 800 PS starken, Enzo-basierten FXX und die folgende „Evoluzione“-Variante mit 860 PS? Ferrari hat 32 Stück gebaut (plus einen weiteren für einen gewissen Michael Schumacher). Ein paar Jahre später entstanden „um die 35“ 599XX. Auch dieses Autos sind Teil des Corse-Clienti-Programms, jenes Programms, das mit „exklusivster, verehrtester Rennsport-Club der Welt“ wohl am besten umschrieben ist.

Naja, und hier stehen dieses Autos rum (vorausgesetzt, ihr wollt die eurigen nicht mit nach Hause nehmen, was Ferrari durchaus erlaubt). In einem unscheinbaren Lagerhaus direkt neben der Fiorano-Teststrecke in Maranello. Das hier ist sozusagen das Allerheilgste. Viel Spaß beim Durchklicken.










Ferraris geheime heilige Hallen

Der Schrauberbereich des FXX ist so blitzeblank, wie man das sonst nur von F1-Garagen kennt. Was, bei genauerer Betrachtung, nicht sonderllich überraschend ist. Auf diesem Bild wird ein Exemplar gerade einer Generalüberholung unterzogen. Daher die Nacktheit ...


Ferraris geheime heilige Hallen

Oft beindruckt an einem Formel-1-Auto das am meisten, was man gar nicht sieht. So wie diese Goldfolie an einer Spritzwand hinter dem Sitz eines älteren F1-Modells.


Ferraris geheime heilige Hallen

Einige der Autos umhüllen diese schweren, scharlachroten Überzüge. Sie sehen so makellos aus, dass es wie eine Todsünde erscheint, wenn man sie lüften würde, um zu spicken, was sich darunter befindet.


Ferraris geheime heilige Hallen

Die meisten Original-FXX wurden nach und nach zu Evoluzione-Modellen umgerüstet. Beinhaltet waren Motor- und Aerodynamik-Optimierungen sowie Änderungen an Traktionskontrolle und Getriebe. Die Null-auf-100-km/h-Zeit ist mit 2,5 Sekunden angegeben.


Ferraris geheime heilige Hallen

Übriggebliebene Frontflügel sitzen in einem Regal. Sie erzählen ihre ganz eigene Geschichte über die Entwicklung der Aerodynamik.


Ferraris geheime heilige Hallen

Zwei Autos mit der Startnummer Eins, direkt nebeneinander. Sie gehören Prost und Schumacher – aber könnt ihr das jeweilge Einsatzjahr benennen?


Ferraris geheime heilige Hallen

Die XX- und FXX-Modelle stehen nicht in der gleichen Halle wie die Formel-1-Autos. Die 458-Challenge-Rennserie ist nun ebenfalls Teil des Corse-Clienti-Programms.


Ferraris geheime heilige Hallen

Michael Schumacher war stark in die Entwicklung des FXX involviert. Hier seht ihr seine Unterschrift auf einem Türrahmen.


Ferraris geheime heilige Hallen

Das hier ist keine mutierte Fritteuse mit Armen, nein, es handelt sich um Räder, Bremssystem und Fahrwerksteile eines Formel-1-Autos.


Ferraris geheime heilige Hallen

Obwohl der FXX ein reines Rennauto ist, wurde mindestens einer zum Straßenauto umgebaut.


Ferraris geheime heilige Hallen

Die Nummer 27 wurde bei Ferrari durch Gilles Villeneuve berühmt. Hier verziert sie Michele Alboretos Auto aus dem Jahre 1985.


Ferraris geheime heilige Hallen

Nirgendwo anders kann man das Design, die Entwicklung und den Fortschritt von Formel-1-Wagen besser begutachten als hier.


Ferraris geheime heilige Hallen

Um euch die Anstrengung des Zählens zu ersparen: Auf diesem Foto tummeln sich mehr Formel-1-Autos als je Modelle vom FXX gebaut wurden. Wer ist hier nun exklusiver?


Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang