Gooding & Co versteigert unglaubliche Ferraris von Tony Shooshanis

„Tony beschreibt sich selbst nicht als Besitzer von Ferraris“, sagte uns das Auktionshaus Gooding & Co, „vielmehr sieht er sich als Behüter, der historischen Wert aufrechterhält.“

Die folgenden Seiten, verehrte Leserschaft, beinhalten Bilder von außerordentlicher Exzellenz, sie zeigen Tony Shooshanis Ferrari-Kollektion.

Bei Herrn Shooshani bedarf es einer Vorstellung: Er ist (offensichtlich) Ferrari-Sammler, der auch gerne mit seinen Schätzen umherfährt. Er ist Langzeit-Ferrari-Kunde, er hat seinen 1985er 288 GTO bei einigen Rallyes bewegt und er nutzt seinen 599XX Evo bei Ferraris Corse-Clienti-Rennen.

Außerdem besitzt er einen maßgeschneiderten LaFerrari und einen von sechs Ferrari Sergio. Man kann sagen: Dieser Mann kennt sich mit dem schwarzen Pferd auf gelbem Hintergrund aus.

Jetzt lässt Herr Shooshani acht seiner makellosen Ferraris bei der „Gooding's Scottsdale Auction“ versteigern, die am 29. und 30. Januar 2016 stattfinden wird. Der Wert? Mehrere Millionen. Aber die Fahrzeuge sind ja auch fantastisch.

Und hier sind sie …










1995 Ferrari F50

Für umgerechnet rund 2,7 Millionen Euro soll dieses Fahrzeug den Besitzer wechseln. Genau dieses Exemplar stand 1995 auf dem Genfer Autosalon. Lediglich 1770 Kilometer hat es auf der Uhr und es ist selbstverständlich eine von nur 349 jemals gebauten F50-Einheiten. Oh, und da wäre natürlich noch ein V12 mit Formel-1-Genen.


1990 Ferrari F40

Er hat Twinturbos, einen V8, viel Carbon und eine Höchstgeschwindigkeit von über 320 km/h. Er ist ein F40 und benötigt deshalb keine große Vorstellung. Gooding bewertet diesen 5800-Kilometer-Exoten mit rund 1,5 Millionen Euro.


2003 Ferrari Enzo

Dieser 660-PS-LaFerrari-Vorgänger ist gerade einmal 4200 Kilometer auf der eigenen Achse bewegt worden und er trägt die Unterschrift des ehemaligen Pininfarina-Designers Ken Okuyama. Null auf 100? 3,3 Sekunden. Er ist eurer für 2,6 Millionen Euro.


1960 Ferrari 250 GT Cabriolet

Eines der begehrenswertesten Autos der Welt und eines der populärsten Stücke der Auktion: Dieser 250 war zuletzt im Jahr 2000 in Pebble Beach zu sehen. Der Preis? Man erwartet ein Höchstgebot von umgerechnet 2,1 Millionen Euro.


1964 Ferrari 250 GT Lusso

Dieses Auto trägt die Nummer 275 von nur 350 jemals gebauten GT Lusso. Zuletzt wurde es auf Museumsqualität restauriert. Rund 2,3 Millionen Euro soll der Wagen bringen.


1969 Ferrari Dino 206 GT

Dieser Dino mit der Chassisnummer 00378 ist der 140ste von 153 gebauten Exemplaren. Die Beschreibung sagt außerdem, dass er „gut behandelt“ wurde. Für rund 730.000 Euro könnt ihr mit einer guten Behandlung fortfahren.


1984 Ferrari 512 BBi

A.J. Foyt besaß einst diesen 512. Deshalb bekommt ihr nach der erfolgreichen Ersteigerung nicht nur einen tollen V12, sondern auch einen Teil einer US-amerikanischen Motorsportlegende. Wenn alles nach Plan läuft, sollte der Hammer erst bei 435.000 Euro fallen.


1988 Ferrari 328 GTS

Seit 1988 ist dieser 328 nur 24.000 Kilometer gelaufen. Papierkram und Bordwerkzeug sind auch vollständig. 140.000 Euro, bitte.

Für welches Modell würdet ihr euch entscheiden?


Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang