Mit diesen fantastischen Fotos könnt ihr das zweite „Classic 24 Hour“ in Florida wiederaufleben lassen

  • daytona_classic24_15_01
  • daytona_classic24_15_02
  • daytona_classic24_15_03
  • daytona_classic24_15_04
  • daytona_classic24_15_05
  • daytona_classic24_15_06
  • daytona_classic24_15_07
  • daytona_classic24_15_08
  • daytona_classic24_15_09
  • daytona_classic24_15_10
  • daytona_classic24_15_11
  • daytona_classic24_15_12
  • daytona_classic24_15_13
  • daytona_classic24_15_14
  • daytona_classic24_15_15
  • daytona_classic24_15_16
  • daytona_classic24_15_17
  • daytona_classic24_15_18
  • daytona_classic24_15_19
  • daytona_classic24_15_20

Im Jahr 2014 fand erstmalig das „Classic 24 Hour“ in Daytona statt und ja, etwa zwölf Monate später wurde das jetzt jährliche ausgetragene Event wiederholt.

Das Starterfeld ist in ein halbes Dutzend Alterskategorien aufgeteilt, wobei die ältesten Fahrzeuge aus den früher Sechzigern stammen. Jede der sechs Gruppen absolviert über den Tag verteilt vier 60-minütige Läufe. Sechs mal vier ist 24 und 24 mal 60 Minuten sind 24 Stunden. Mathe ...

Und ihr könnt es euch fast denken: Der Wagen mit den meisten Runden in einer Gruppe gewinnt ...

Das diesjährige Starterfeld besteht aus fast 200 Fahrzeugen (2014 waren es 130) und ungefähr 300 Fahrern, die 15 unterschiedliche Länder repräsentieren.

Ein Porsche 962 und ein Audi R8 waren 2015 unter den Gewinnern, doch wenn wir uns die Bilder so anschauen, dann waren eigentlich auch keine echten Verlierer vor Ort.

 

Autor: TopGear

Fotos: Deremer Studios

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang