Der italienische Gestalter hängt seinen Stift an den Nagel

Der italienische Gestalter hängt seinen Stift an den Nagel

Die Fans von schönen Autos werden die traurige Nachricht schon vernommen haben: Designlegende Walter de Silva geht Ende November als VW-Designchef in Rente.

Der heute 64-Jährige kam 1998 zu Volkswagen, als Chef des Designzentrums von Seat. Anschließend wurde er Chefgestalter der Audi-Markengruppe – das sind Audi, Lamborghini und Seat – bevor er 2007 zum obersten Gestalter der gesamten VW-Gruppe berufen wurde.

De Silva erhielt nicht nur eine hohe TopGear-Punktzahl für seinen Stint bei Alfa Romeo (der Italiener fing 1972 bei Fiat an, und arbeitete zwischen 1986 und 1998 am Alfa-Design), sondern heimste auch eine Menge Preise ein. Dazu gehören der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland und der Compasso d’Oro. Aber mal ehrlich: Wer hat nicht zumindest einen von diesen auf dem Kaminsims stehen?

Zu Ehren des legendären Designhäuptlings haben wir fünf seiner Greatest Hits zusammengesucht.






Alfa Romeo 156

Jepp, de Silva war der Mann hinter einer der schönsten Limousinen aller Zeiten. Schnappt euch eine GTA-Version, mit dem 3,2-Liter-V6 und 250 PS, und ihr habt eine Ikone ergattert.


Audi R8

Selbst wenn de Silva nur den 156 und den R8 gezeichnet hätte, er hätte einen beeindruckenden Lebenslauf. Doch interessanterweise hat de Silva auch das Audi A5 Coupé entworfen, und sagte, es wäre das schönste Auto, das er je gemalt hätte.


Lamborghini Miura Concept

Diese Murciélago-basierte Studie sollte nie eine Vorschau auf ein Serienauto sein. Sie war als Präsent zum 40. Geburtstag des originalen Miura gedacht.

Eine geglückte Hommage? Wir glauben schon. Ihr werdet zustimmen, dass de Silva gute Arbeit geleistet hat.


VW Up

Klar, de Silva hat viele Autos geschaffen, wichtige wie den Golf (Nummer sechs und sieben), coole wie den Scirocco, und, ähm, Zeug wie den Beetle und den Touareg, aber der knuddelige Up ragt unserer Meinung nach besonders heraus.

Ein Exempel für exzellentes Packaging und eine einfache, funktionale Ästhetik. Weniger ist mehr.


Lamborghini Egoista

Sant’Agatas Ode an die Selbstsucht und an Kampfjets: Der Lambo Egoista ist die Antithese zum VW Up. Man sagt, er hätte den Hedonismus ins Extrem getrieben, und wie der Name sagt: Er hat nur Platz für einen.

Unterm Blech arbeitet ein 600 PS starker V10, dazu hat er LED-Licht und, äh, Antiradar-Material an der Karosserie. Wahnsinn.


Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang