Der österreichische Rennfahrer Ferdinand Habsburg steigt nach dem Unfall in Silverstone unverletzt aus Wrack

 

Ein Grund für den plötzlichen und angsteinflößenden Anstieg der SUV-Zulassungszahlen ist die erhöhte Sitzposition, die den Fahrern einen besseren Überblick und mehr Selbstvertrauen verschafft – so sagt man es uns zumindest.

Ob das nun stimmt oder nicht, Formel-Renault-2.0-Fahrer Ferdinand Habsburg zeigt uns in diesem Video, dass es auch einen anderen, schnelleren Weg in die Vogelperspektive gibt. Kein wirklich vertrauenerweckender Weg, das ist wahr, aber einen ziemlich aufsehenerregenden.

Beim Rennen in Silverstone hat sich der junge Habsburg (ja, er ist ein Nachkomme der österreichischen Dynastie) nach dem Kontakt mit einem Mitstreiter-Wagen in Richtung Himmel aufgemacht.

Nach ein paar Sekunden des grazilen Höhenflugs – um sich das unten ablaufende Spektakel auch mal aus der Luft anzuschauen – kehrte der 18-Jährige mit einem großen Knall zurück zur Erde und komplettierte anschließend mit einer eleganten Rolle seinen Trick.

Zum Glück blieben alle involvierten Unfall-Fahrer unverletzt. Trotzdem wird der Crash Benzin in die entflammte Diskussion über die aktuelle Sicherheitssituation von Rennpiloten schütten.

Wenn ihr den Habsburg-Stunt in Echtzeit sehen wollt, spult bei dem Video vor bis zur Eine-Minute-Marke ...

 

Top Tests

Top News

Folgt uns:

Zum Seitenanfang