Noch immer Lust auf diesen 4er? Infiniti schnappt nach BMW. Mit einem smarten V6-Turbo-Coupé

  • inf_q60_16_cp_1_01
  • inf_q60_16_cp_1_02
  • inf_q60_16_cp_1_03
  • inf_q60_16_cp_1_04
  • inf_q60_16_cp_1_05
  • inf_q60_16_cp_1_06
  • inf_q60_16_cp_1_07
  • inf_q60_16_cp_1_08
  • inf_q60_16_cp_1_09

Ist das hier endlich der Infiniti, der BMW und Mercedes mehr als drei Käufer abluchst? So gut wie er aussieht, sind wir geneigt zu sagen: „Vielleicht“. Sagt Hallo zum Infiniti Q60, einem neuen und ziemlich kecken Rivalen für den BMW 4er und das Mercedes C-Klasse Coupé.

Was ebenfalls helfen dürfte: Infiniti hat tierisch Lust auf Sechszylinder-Motoren. Downsizing steht hier nicht wirklich ganz oben auf der Liste. Gott sei Dank.

Der Flaggschiff-Motor ist ein neuer 3,0-Liter-Biturbo-V6 mit 405 PS. Damit steigt er dem BMW M4 zumindest auf einen seiner Füße. Allerdings könnt ihr davon ausgehen, dass der Q60 ein bisschen ruhiger und weniger brutal zu Werke gehen wird.

Der Top-Q60 kommt serienmäßig mit einem „heckbetonten intelligenten Allradantrieb“. Und auch sonst versprechen die Japaner einiges an Technik, um die Kraft auch vernünftig managen zu können. Allerdings machen uns Namen wie „Dynamic Digital Suspension“ oder „Direct Adaptive Steering“ (mit sechs (!) einstellbaren Lenk-Modi) doch ein wenig Angst, wenn es darum geht, wie aufregend und echt sich dieses Auto letztlich anfühlen wird. Infinitis sind sicher nicht die schärfsten Sportgeräte ihrer Klasse, aber hoffen wir einfach mal, dass dieses Gefährt hier mehr Spaß bringen wird.

  • inf_q60_16_cp_2_01
  • inf_q60_16_cp_2_02
  • inf_q60_16_cp_2_03
  • inf_q60_16_cp_2_04
  • inf_q60_16_cp_2_05

Der Q60 ist quasi der Nachfolger des alten G37 Coupés. Allerdings sieht er deutlich schicker und einzigartiger aus. Die Unterschiede zum Q60 Concept, dass auf der Detroit Motor Show 2015 gezeigt wurde, sind minimal. Ihr kriegt sogar gewaltige 20-Zöller, wenn ihr frivol genug mit der Aufpreisliste umspringt.

Der gewagte Grill hat übrigens nicht nur ästhetische Gründe. Er verfügt über aktive Klappen, die das Spiel mit der Motorkühlung und den aerodynamischen Erfordernissen in Einklang bringen. Das Resultat ist ein anschmiegsamer cW-Wert von 0,28.

Der Marktstart erfolgt im Sommer 2016 und sollten euch 405 PS zu viel sein, dann sei euch der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo mit 211 PS, 350 Newtonmeter und Hinterradantrieb ans Herz gelegt.

Uns sind sie definitiv nicht zu viel. Deshalb ist es unserer Meinung nach höchste Zeit, die Werbetrommel für einen Q60 mit Nissan-GT-R-Motor zu rühren. Wenn es schon im Q50 Eau Rouge nicht geklappt hat, dann könnte doch dieses Coupé das Leben von M4 und AMG C 63 ein wenig schwerer machen, oder?

 

Autor: TopGear

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang