Volkswagen enthüllt das Konzeptfahrzeug für die NAIAS 2016. Es fährt ohne Emissionen ...

  • tig_gte_16_1
  • tig_gte_16_2
  • tig_gte_16_3
  • tig_gte_16_4
  • tig_gte_16_5
  • tig_gte_16_6
  • tig_gte_16_7

Ob der Abgasskandal-Chor jetzt verstummt? VW hat auf der Auto Show in Detroit ein neues Plug-in-Hybrid-Konzept mit Benzin- und Elektromotor enthüllt.

Das Showfahrzeug trägt den Namen Tiguan GTE Active Concept. Die technischen Daten lesen sich wie bei einem Passat GTE oder einem Golf GTE: Ein 150 PS starker 1,4-Liter-Benziner wird mit zwei Elektromotoren kombiniert. Damit entsteht eine Systemleistung von 225 PS.

An jeder Achse sitzt ein Elektromotor. Es handelt sich also um ein Konzept mit Allradantrieb. Wenn ihr mit einem vollgeladenen Tiguan unterwegs seid, wird nur die Hinterachse angetrieben und ihr könnt ohne Emissionen fahren.

32 Kilometer sind im E-Modus drin. Ohne den Verbrenner ist die Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h abgeregelt. Wenn den Akkus dann der Saft ausgeht (oder ihr schaltet in den Hybrid-Modus), beschleunigt der Tiguan GTE mit dem Benziner auf bis zu 193 km/h. Tempo 100 sind aus dem Stand schon nach 6,4 Sekunden erreicht.

Um den Benzinverbrauch gering und die Batterieeffizienz hoch zu halten, ist selbstverständlich ziemlich viel clevere Technik an Bord. Mit vollen Akkus und vollem Benzintank soll sich die Reichweite dann bei 900 Kilometer einpendeln.

Das Detroit-Showcar unterscheidet sich auch optisch von dem vorherigen Tiguan GTE Concept. Das kompakte SUV stellt mit Stollenreifen, einem Unterfahrschutz und zahlreichen Fahrmodi sicher, dass das Wörtchen „Active“ im Namen nicht nur eine Marketingfloskel ist. Die Fahrprogramme sind für Asphalt, Felsen, Schlamm, Schnee, Sand und Schotter. Nicht alle von ihnen werden nötig sein, um von Berlin nach München zu fahren.

Außerdem kann der Tiguan GTE mit einer 45 Millimeter (somit sind es 245 Millimeter) erhöhten Bodenfreiheit aufwarten. Auch die Rampen- und Böschungswinkel verbessern sich mit dieser Maßnahme erheblich und es ist vielleicht ein Hinweis auf ein Offroad-Paket für den normalen Tiguan. Falls ja, hoffen wir das die LED-Positionsleuchten auf dem Dach auch zu diesem Paket gehören ...

  • tig_gte_16_8
  • tig_gte_16_9
  • tig_gte_16_10
  • tig_gte_16_11
  • tig_gte_16_12

Im Innenraum zeigt VW ein neues Infotainmentsystem mit Gestensteuerung. Ihr seid ein Fan von Abkürzungen? Ja? Okay, es heißt MIB (Modularer Infotainmentbaukasten, nicht Men in Black) und es hat einen 9,2 Zoll großen Bildschirm. Die Anzeigen sind konfigurierbar und eure Telefoninhalte lassen sich über Android Auto oder Apple CarPlay spiegeln.

Damit passt der Tiguan GTE ganz gut zur Strategie, mehr Plug-in-Hybrid-Modelle auf MQB-Basis zu bauen und sie mit intelligenter Konnektivität zu vernetzen. Und das Auto an sich ist auch ganz adrett, oder?

 

Autor: TopGear

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang