Es wird auf der CES in Las Vegas vorgestellt und ist ein einsitziges, autonomes und vollelektrisches Über-300-km/h-Fahrzeug

  • faraday_electric_concept_16_1
  • faraday_electric_concept_16_2
  • faraday_electric_concept_16_3
  • faraday_electric_concept_16_4
  • faraday_electric_concept_16_5

Das Konzept ist ein Testprojekt für zukünftige „saubere, intuitive und elektrische Fahrzeuge“ eines neuen Autoherstellers namens Faraday Future. Außerdem ist es total durchgeknallt. Wir heißen euch willkommen zum 1000 PS starken FFZERO1.

Der FFZERO1 wird auf der Consumer Electronics Show 2016 (6. bis 9. Januar) in Las Vegas vorgestellt. Er hat so viel Power wie ein McLaren P1 GTR und nutzt dafür vier Elektro-Motoren.

Zumindest in der Theorie soll das Konzept dadurch extrem schnell sein, doch dazu später mehr. Die Geschwindigkeit ist nur das Sahnehäubchen, denn eigentlich geht es beim FFZERO1 um Konnektivität. Ihr stöpselt euer Smartphone in das Lenkrad ein und das Auto stellt sich automatisch auf euch ein. Außerdem gibt es den ganzen Zukunftskram, den ihr sonst so erwartet: viele Bildschirme, ein Head-up-Display und eine „intuitive Benutzeroberfläche“.

Das Auto selbst sitzt auf einer variablen Plattform, die von Faraday Future entwickelt wurde und eine zentral montierte Batterie besitzt. Diese versorgen die vier Motoren mit Energie, welche die mit Aero-Komponenten versehene Karosserie aus Kohlefaser und anderen Leichtbaumaterialien letztendlich in Bewegung versetzen.

So, ihr wollt endlich ein paar Daten, oder? Die 1000 PS haben wir ja bereits erwähnt. Darüber hinaus soll das Konzept in „unter drei Sekunden“ 100 km/h erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 300 km/h.

Des Weiteren gibt es eine Rennfederung, ein einsitziges Cockpit und eine variable Drehmomentverteilung. Oh, und die Fähigkeit zum autonomen Fahren sollten wir nicht vergessen.

Der FFZERO1 ist aber nur ein Konzept und deshalb hat er auch Details wie das „Halo Safety System“, das genügend Sauerstoff und Wasser in den Fahrerhelm liefern soll. Solche Sachen werdet ihr so bald nicht in der Serie finden. Wenn überhaupt ...

Doch das zehnjährige Kind in euch freut sich, oder? Sollte Faraday deshalb nicht einfach ein 1000-PS-Elektromonster ohne Schnickschnack bauen?

 

Autor: TopGear

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang