Vier Sitze, kein Dach sowie Leistung und Drehmoment satt. Na dann, fröhliche Weihnachten ...

  • mer_s65_16_amg_cabrio_2
  • mer_s65_16_amg_cabrio_1
  • mer_s65_16_amg_cabrio_4
  • mer_s65_16_amg_cabrio_9
  • mer_s65_16_amg_cabrio_3
  • mer_s65_16_amg_cabrio_5
  • mer_s65_16_amg_cabrio_6
  • mer_s65_16_amg_cabrio_7
  • mer_s65_16_amg_cabrio_8
  • mer_s65_16_amg_cabrio_10
  • mer_s65_16_amg_cabrio_11
  • mer_s65_16_amg_cabrio_12

630 PS: Nein, ihr seid nicht aus Versehen in einem Rangierlok-Fanforum gelandet – auch wenn es die PS-Zahl vielleicht vermuten lässt. Ihr habt einfach nur den Artikel über das neue Mercedes-AMG S 65 Cabriolet angeklickt. Herzlich Willkommen ...

Ihr kennt die bedrohliche Nummer 65 bereits von so grandiosen Topmodellen wie der S 65 Limousine oder dem Coupé, dem SL 65 oder dem G 65. In gut einem halben Jahr wird der nächste Anwärter in die V12-Riege aufgenommen. Das Mercedes-AMG S 65 Cabriolet rundet dann das zunächst aus S 500 und S 63 bestehende Angebot des größten offenen Mercedes nach oben ab.

Damit ihr anderen Autobesitzern, Menschen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrradfahrern oder Fußgängern auch zeigen könnt, dass ihr euch nicht mit einem schnöden V8 zufriedengebt, bekommt der S-Cabrio-Benz mehr Elemente aus Hochglanzchrom an die Karosse geworfen. Einen geänderten Kühlergrill und einen Frontsplitter gibt es oben drauf und für alle, die die subtilen Zeichen nicht richtig deuten können, bekommt ihr es mit „V12 Biturbo“ auch noch schriftlich auf den Kotflügel.

Also: Ein viersitziger und 5,04 Meter langer Mercedes ohne Dach, aber dafür mit 630 PS und so viel Drehmoment um euch, eure Kinder und eure Kindeskinder zu versorgen. 1000 Newtonmeter gibt der Sechsliter-V12-Biturbo her. Ab 2300 Umdrehungen pro Minute.

Wie eh und je wird der Motor von Hand und von nur einer Person gefertigt, die sich mit einer Namensplakette auf dem Aggregat verewigen darf.

Gekoppelt ist der Motor mit einer Siebengang-Automatik, welche die Kraft nur an die serienmäßigen 20-Zöller mit 285er-Pneus der Hinterachse schickt. Vorne bekommt ihr ebenfalls 20-Zöller, allerdings nur 255er-Bereifung. Des Weiteren gibt es ein Sportfahrwerk auf Basis der Airmatic-Luftfederung und eine optionale Keramik-Verbundbremsanlage.

In 4,1 Sekunden gelingt der Sprint von null auf 100 km/h. Abgeregelt wird elektronisch bei 250 km/h. Optional könnt ihr auch eine Vmax-Anhebung ordern. Dann rennt euer zwar Benz 300 Sachen schnell, aber immer noch in einen Begrenzer.

Und was ihr sonst noch wissen solltet: Das Stoffdach bekommt ihr in vier verschiedenen Farben und es lässt sich bis 50 km/h betätigen. Innen warten Sportsitze mit Nappaleder im Rautendesign auf euch und selbst die A-Säulen und die Sonnenblenden werden beledert.

Und falls ihr auch bei Minustemperaturen offen fahren wollt: Eine Kopfraumheizung, beheizbare Armlehnen und eine Sitzheizung auf allen Plätzen findet ihr auch in der Aufpreisliste.

Was es allerdings noch nicht gibt, ist ein offizieller Preis. Doch die 245.557 Euro der Coupé-Version des S 65 zeigen die Richtung auf, in die es für das Cabriolet geht.

 

Autor: Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang