Der erfolgreichste Rallyefahrer der Welt startet erstmals bei der härtesten Rallye der Welt

  • sebastian_loeb_15_1
  • sebastian_loeb_15_2
  • sebastian_loeb_15_3
  • sebastian_loeb_15_4
  • sebastian_loeb_15_5
  • sebastian_loeb_15_6
  • sebastian_loeb_15_7

Das kann man ohne Übertreibung sagen: Sébastien Loeb ist ein ziemlich guter Fahrer. Zwischen 2004 und 2012 schrieb der Franzose die Geschichtsbücher des Rallyesports um, indem er die WRC-Meisterschaft nicht weniger als neun Mal nacheinander gewann – das hat bisher noch kein anderer geschafft.

Nach Belieben kann man Loeb auch als X-Games-Champion, WTCC-Pilot, als Le-Mans-Zweiten oder als King of the Hill vorstellen. Letzteres, seit er den Rekord bei dem verrückten Rennen den Pikes Peak hinauf pulverisiert hat – er war sage und schreibe 92 Sekunden schneller als alle zuvor.

Doch es gibt ein wichtiges Event, das Loeb noch nie in Angriff genommen hat: die Rallye Dakar.

Bis jetzt. Heute wurde bekannt gegeben, dass Loeb mit Peugeot Sport im Januar 2016 an der Dakar teilnehmen wird, zusammen mit seinem langjährigen Navigator Daniel Elena.

Super Séb wird den neuen DKR 2016 fahren, den wir kürzlich vorgestellt haben.

Sein Team ist eine elitäre Gruppe von Offroad-Promis. Darunter der 53 Jahre alte Rallye-Veteran Carlos Sainz, der elfmalige Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel und Cyril Despres – ein Mann, der die Dakar schon fünfmal auf dem Motorrad gewonnen hat.

Man muss sehr, sehr lange suchen, um ein erfahreneres Team zusammenzukriegen.

Um das neue Fahrerteam vorzustellen, hat Red Bull allerdings – etwas ungeschickt im Umgang mit den Medien – die vier Fahrer-Asse keine Wüsten-Action mit vielen Sandfontänen und kühnen Sprüngen vorführen lassen, sondern sie mussten als Schauspieler auftreten. Oh Gott.

Nun, wir haben sowas schon mal erlebt: die bekannten Schauspieler Jenson Button und Fernando Alonso bei einem schrecklichen Werbevideo im „Zurück in die Zukunft“-Stil.

Rennfahrer als Schauspieler, das hat damals nicht funktioniert. Und wie ihr sehen könnt, funktioniert es auch diesmal nicht.

Aber Peugeot will ja auch keinen Golden Globe gewinnen. Die Franzosen wollen die Rallye gewinnen. Bisher hat noch nie ein Debütant bei der Dakar gesiegt, aber wenn es einer schaffen kann, dann Super Séb.

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang