Bell & Ross, ein Hersteller von piekfeinen Uhren, designt ein Auto. Mit erstaunlich viel Erfolg ...

  • 180x100 Towidth 85 Bell Ross 16 Supercar 1
  • 180x100 Towidth 85 Bell Ross 16 Supercar 2
  • 180x100 Towidth 85 Bell Ross 16 Supercar 3
  • 180x100 Towidth 85 Bell Ross 16 Supercar 4
  • 180x100 Towidth 85 Bell Ross 16 Supercar 5

Bell & Ross baut normalerweise schicke Uhren, doch es scheint fast so, als würde man nun auch, nun ja, Sportwagen bauen wollen.

Das ist der Aero GT Concept – eine erstaunlich gut aussehende Designstudie, die zusammen mit vom Motorsport inspirierten Uhren auf der Uhrenmesse Baselworld in der Schweiz gezeigt wurde. Diese Messe ist so wichtig wie der Genfer Autosalon, aber mit Uhren anstatt mit Autos.

Auch wenn der Aero GT nicht wirklich existiert, scheint es B&R ernst zu meinen. Zusammen mit den Bildern aus dem Computer wurden nämlich bereits die hypothetischen Daten bekannt gegeben. Der Motor ist ein (okay, wäre ein) 4,2-Liter-Biturbo-V8 mit 602 PS, der mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt wird und seine Kraft an die Hinterräder abgibt. 0-100 km/h sollen in 2,9 Sekunden möglich sein und die Höchstgeschwindigkeit wird mit 315 km/h angegeben. Dank einem Carbon-Monocoque soll das Gewicht zudem bei nur 1320 Kilogramm liegen.

B&R macht deutlich, dass das 4,70 Meter lange (etwa dieselbe Länge eines LaFerrari) Konzept Verbundenheit zur Luftfahrt hat. Das Design hat deshalb Anlehnungen an einen Stealthbomber, die Spiegel erinnern an die kleinen Kampfjet-Flügel neben dem Cockpit und der Auspuff sieht wie ein Triebwerksausgang aus. Ja, es gibt sogar einen Fühler am rechten Vorderflügel, der den Staudruck bei „sehr hohen Geschwindigkeiten“ misst.

Ein schönes Gerät, oder? Wenn ihr das lest, B&R, dann baut gefälligst diesen Wagen. Wir kennen da vielleicht jemanden ...

Autor: TopGear

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang