„Elektrisierend, leistungsstark und sehr real“ meint zumindest DS über den Sportwagen für Genf …

  • 180x100 Towidth 85 Cit Ds Etense 16 01
  • 180x100 Towidth 85 Cit Ds Etense 16 02
  • 180x100 Towidth 85 Cit Ds Etense 16 03
  • 180x100 Towidth 85 Cit Ds Etense 16 04
  • 180x100 Towidth 85 Cit Ds Etense 16 05
  • 180x100 Towidth 85 Cit Ds Etense 16 06

Hier seht ihr das neue Konzeptfahrzeug der erst vor Kurzem offiziell etablierten Citroën-Luxusmarke namens DS – den E-Tense.

Besucher des Genfer Autosalons (3. bis 13. März 2016) werden diese Studie auf dem Messeparkett bestaunen können, wenn ihr aber gerade keine Zeit habt, in die Schweiz zu reisen, geben wir euch hier einen kleinen Überblick zum Fahrzeug. Kurz und knapp: Das Konzept ist ein 402 PS starker GT mit Elektroantrieb und sehr exquisiten Details.

Zu den Details kommen wir später, weil wir denken, dass ihr euch vor allem für die Rahmenbedingungen und den Antriebsstrang interessieren dürftet. Also, die Energie für den E-Motor wird in Lithium-Ionen-Akkus gespeichert, die unter dem Carbon-Monocoque des Fahrzeugs verbaut sind.

Zusammen mit den 402 PS werden gesunde 516 Newtonmeter Drehmoment an die Hinterräder geliefert. Obwohl der E-Tense mit 1800 Kilogramm nicht gerade leicht ist, soll der 0-100-km/h-Spurt in 4,5 Sekunden gelingen. Die Vmax wird mit 250 km/h beziffert. Nicht schlecht, oder?

Wenn ihr euch jetzt um die mögliche Reichweite sorgen macht, die gibt DS je nach Nutzung mit 310 bis 360 Kilometer an. Ihr solltet euch aber viel mehr über den tiefen Fahrzeugschwerpunkt und über eine unabhängige, übereinanderliegende Dreiecksquerlenkung freuen. Ein Carbon-Diffusor und ein verkleideter Unterboden helfen zudem, die Aerodynamik zu verbessern.

Das Exterieur ist ein regelrechtes Designer-Stück. Es soll unter anderem Juwelen, Luxus-Uhren und auch die DS von 1955 zitieren. Wichtig für euch ist aber hauptsächlich, dass die LED-Rücklichter, deren Design an Schuppen erinnert, "den Standard für zukünftige Modelle" setzen soll. Ob wir den digitalen Rückspiegel wiedersehen, ist hingegen fraglich.

Mit einer Länge von 4,72 Meter ist die Studie etwas länger als ein BMW 3er, doch mit einer Höhe von lediglich 1,29 Meter ist er flacher als beispielsweise ein Audi TT.

Tretet ein und ihr werdet einen sehr detailreichen Innenraum vorfinden. 800 Arbeitsstunden waren nötig, um die mit Leder bezogenen Sitze sowie das Design des Armaturenbretts zu entwerfen, zu testen und umzusetzen. Das Audio-System arbeitet mit neun Focal-Lautsprechern und es gibt eine BMR-Uhr, die ihr aus dem Auto entfernen und mit euch herumtragen könnt. Und als Technik-Krönung findet ihr digitale Zwölfzoll-HD-Instrumente und einen Zehnzoll-Touchscreen.

„Unser Ziel: Wir wollten einen leistungsstarken, elektrisch angetriebenen GT“, erklärt DS. „Ein Auto mit Raffinesse, Technologie und Design ganz im Zeichen von DS. Ein Automobil, das den Wunsch weckt, sich ans Steuer zu setzen.“

Und? Verspürt ihr den Wunsch bereits?

Autor: TopGear

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang