Er ist stämmiger als ein Yeti und er hat einen Plug-in-Hybrid. Das ist das VisionS-Konzept ...

  • sco_vis_s_16_concept_1
  • sco_vis_s_16_concept_2
  • sco_vis_s_16_concept_3
  • sco_vis_s_16_concept_4
  • sco_vis_s_16_concept_5

Noch handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, doch lange wird das nicht mehr so bleiben. Hier seht ihr den neuen Skoda VisionS, eine 4,70 Meter lange und sechssitzige SUV-Studie, die ein SUV ankündigt.

Die Länge macht den VisionS nicht nur größer als einen Yeti, sondern auch größer als beispielsweise den neuen Tiguan.

Die Studie sieht mit ihren vier LED-Scheinwerfern und dem fetten Heck mit durchgängiger Rückleuchte dazu ganz nett aus, oder?

Unter der kantigen Hülle sitzt ein Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang. Er kombiniert einen 1,4-Liter-Benziner mit zwei Elektromotoren (einer an der Hinterachse, einer am Doppelkupplungsgetriebe). Daraus ergibt sich ein Allradantrieb mit 225 PS Systemleistung.

Die Beschleunigungszeit von null auf 100 km/h gibt Skoda mit 7,4 Sekunden an, während man sich einen Verbrauchswert von bis zu 1,9 Liter auf 100 Kilometer erhofft. Die elektrische Reichweite soll wie beim Golf GTE bei rund 50 Kilometer liegen. Die Serienversion wird allerdings zuerst mit den Standard-MQB-Motoren aus dem VW-Regal kommen.

Es wird also eine Serienversion dieser Studie geben? Bald.

Die Premiere der realen Studie findet in nicht einmal zwei Wochen auf dem Autosalon in Genf statt (3. bis 13. März 2016), ein Serienmodell wird also nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Die Gerüchteküche kennt auch schon den Namen des neuen Skoda-SUV: „Kodiak“.

Und? Gut?

Autor: TopGear

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang