Knackt euer Sparschwein und sucht zwischen euren Couch-Kissen nach Kleingeld, denn Amerikas erster Aston Vulcan wird verkauft

  • ast_vul_forsale_16_01
  • ast_vul_forsale_16_02
  • ast_vul_forsale_16_03
  • ast_vul_forsale_16_05
  • ast_vul_forsale_16_06
  • ast_vul_forsale_16_04

Wir gehen davon aus, dass euch der Aston Martin Vulcan ein Begriff ist. Ihr wisst schon, dieses 800-PS-Rennstrecken-Spielzeug, das euer Konto mit etwa 2,45 Millionen Euro belastet hätte ...

Moment? Hätte? Ja, hätte, denn gerade wird in Amerika ein Exemplar für 3,4 Millionen US-Dollar angeboten. Wenn wir diese Zahl in den aktuellen Wechselkursrechner tippen, errechnet sich ein Preis von 3,05 Millionen Euro. Oder anders ausgedrückt: eine fast 25-prozentige Wertsteigerung ...

Verkauft wird dieser Vulcan (er ist einer von nur 24 Exemplaren) von Cleveland Motorsports im US-Bundesstaat Ohio. Damit ist der Wagen gleichzeitig der erste, der US-Boden erreicht hat. Die Lackierung ist in einem brennenden Orangeton gehalten – „Fiamma Red“, heißt diese Farbe auf dem Aston-Bestellzettel.

Er ist eigentlich für die Rennstrecke gemacht, aber in den USA kann man so ziemlich alles, was fährt, mit einer Straßenzulassung versehen. Doch um das Monster mit dem 7,0-Liter-V12-Saugmotor auf der Strecke auch richtig beherrschen zu können, muss man ein Trainingprogramm absolvieren, das einen One-77-Sportwagen als Fahrschulauto beinhaltet. Selbstverständlich ...

  • ast_vul_forsale2_16_01
  • ast_vul_forsale2_16_02
  • ast_vul_forsale2_16_03
  • ast_vul_forsale2_16_04
  • ast_vul_forsale2_16_05

Und der Vulcan? „Er ist wild genug, dass eine Kampfszene in Game of Thrones aussieht wie Horst Lichters Küchenschlacht“, meint zumindest unser Testfahrer. 

Ist er auch wild genug, um zwei LaFerraris zu kosten?

Autor: TopGear

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang