Ein „Handling Speciale (HS)“ schärft die Federung und lässt den Auspuff lauter bellen

  • fer_cal_t_16_1
  • fer_cal_t_16_2

Ferrari hat aktuell ein sehr starkes Modellportfolio anzubieten. Es gibt den 488 GTB, den F12tdf, den FF und natürlich den LaFerrari. Alles wunderbare Autos, die alle ihre Rolle in der Ferrari-Welt gefunden haben und spielen.

Doch im Universum der scharfen GT-Sportwagen konnte man den Maranello-Beitrag – den California T – bislang immer etwas zu leicht übersehen.

Vorhang auf für das „Handling Speciale“-Paket. Hierbei handelt es sich um eine neue Option für den California T, die Anfang März 2016 auf dem Autosalon in Genf enthüllt wird. Aber sollen wir uns wirklich über ein paar mattschwarze Details am California T freuen?

Nein, der eigentliche Grund zur Freude liegt unter dem Blechkleid. Das neue Abgassystem entlockt dem 560 PS und 755 Newtonmeter starken 3,9-Liter-V8 ein wenig mehr Geräusche. Der neue Sound soll „voller, reicher und einnehmender“ sein – zumindest wenn es nach Ferrari geht. Dafür gibt es einen Daumen nach oben.

Und: Wenn ihr fortan an dem kleinen Manettino auf „Sport“ schaltet, wechselt das Automatikgetriebe zackiger die Gänge.

Doch die wirklich großen Neuigkeiten involvieren die Handling-Charakteristik: Die Federung wird steifer (16 Prozent an der Vorder- und 19 Prozent an der Hinterachse) und die magnetorheologischen Stoßdämpfer reagieren im Sport-Modus schneller auf Veränderungen der Fahrsituation. Wohin mündet das alles? Genau, in höhere Kurvengeschwindigkeiten.

Die Bodenfreiheit des California T ändert sich hingegen nicht. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt ebenfalls bei 316 km/h und auch die Beschleunigung von null auf 100 km/h (es vergehen in der Regel 3,6 Sekunden) erfährt keine Verbesserung.

Das HS-Paket ist nur als Option für einen neuen California T erhältlich. Wenn ihr bereits einen 2+2-Sitzer mit Stahlverdeck aus Maranello besitzt, Pech gehabt. Nachrüsten ist nicht. Der Preis der Sonderausstattung? 6902 Euro. Und ein neuer Cali T schlägt noch einmal mit knapp 185.000 Euro zu Buche.

Autor: TopGear

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang