Eisige Verhältnisse fordern die Fahrfähigkeiten und den Allradantrieb. Beide können sich in die Quere kommen ...

  • min_clu_16_all4_1
  • min_clu_16_all4_2
  • min_clu_16_all4_3
  • min_clu_16_all4_4
  • min_clu_16_all4_5
  • min_clu_16_all4_6
  • min_clu_16_all4_7
  • min_clu_16_all4_8

Nach einem sehr milden Dezember hat der Winter nun doch Einzug gehalten und „verwöhnt“ uns mit Schnee und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Diese Tatsache hat gleich zwei Reaktionen zur Folge: Autohersteller nutzen die Gelegenheit, um für ihre Allradmodelle zu werben und Automobilclubs geben hilfreiche Tipps, um möglichst unbeschadet durch die rutschige Saison zu kommen.

Hier haben wir also den neuen Mini Clubman ALL4 und Mini hat ihn sogar extra in winterlichen Verhältnissen fotografiert. Gute PR-Arbeit, keine Frage, doch die großen Automobilclubs predigen, man solle bei Schnee oder der simplen Vorhersage von Schnee besser Zuhause bleiben. Ups.

Wenn ihr allerdings auf die gut gemeinten Tipps pfeift, dann soll euch der komplexe Allradantrieb von Mini helfen. Er besteht aus einem "Power Take Off"-Winkelgetriebe an der Vorderachse, einer zweiteiligen Gelenkwelle und einem Hinterachsgetriebe mit einer elektrohydraulisch geregelten "Hang on"-Kupplung. Im normalen Fahrbetrieb ist der Clubman mit Vorderradantrieb unterwegs. So können die Verlustmomente in der Kraftübertragung an die Hinterachse um 30 Prozent reduziert werden. Sollte ein Traktionsverlust eintreten, kann die "Hang on"-Kupplung die Hinterachse im Bruchteil einer Sekunde ankoppeln und die Traktion verbessern. Puh.

Die ALL4-Technik stammt aus dem Countryman. Die neueste Allrad-Generation soll zudem eine schärfere Dynamik besitzen. ALL4 bekommt ihr für die stärker motorisierten Clubman-Modelle, die auf die Namen Cooper S und Cooper SD hören. Beide sind nicht sehr hilfreich, wenn Automobilclubs ermahnen, langsam zu fahren.

Der neue Clubman (egal ob Allrad oder nicht) punktet aber auch mit einem etwas praktischeren Charakter. Schuld daran sind mehr Türen und ein Kofferraumvolumen, das mit des eines VW Golf vergleichbar ist.

Perfekt also, um die wichtigsten Gegenstände für eine gefährliche Winterfahrt einzupacken. Die Clubs empfehlen eine Schaufel, ein geladenes Handy, einen Eiskratzer, Tee, Nahrung, Decken, warme Kleidung, Sand und ein Erste-Hilfe-Set. Na? Alles eingepackt?

Der Cooper S Clubman "ALL4" startet übrigens bei 29.500, der Preis für die Dieselversion SD liegt bei 33.500 Euro.

Und wenn ihr noch immer nicht hören wollt: Hier findet ihr TopGears äußerst sinnvolle und praktische So-fahrt-ihr-sicher-durch-den-Winter-Tipps.

Autor: TopGear

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang