Für den Fall, dass euch das Mini Cooper S Cabrio zu leistungsschwach ist ...

  • min_coo_16_ca_jcw_1
  • min_coo_16_ca_jcw_14
  • min_coo_16_ca_jcw_15
  • min_coo_16_ca_jcw_13
  • min_coo_16_ca_jcw_2
  • min_coo_16_ca_jcw_3
  • min_coo_16_ca_jcw_9
  • min_coo_16_ca_jcw_8
  • min_coo_16_ca_jcw_10
  • min_coo_16_ca_jcw_11
  • min_coo_16_ca_jcw_12
  • min_coo_16_ca_jcw_4
  • min_coo_16_ca_jcw_5
  • min_coo_16_ca_jcw_6
  • min_coo_16_ca_jcw_7

„Eine faszinierende Leistungscharakteristik und eine emotionsstarke Soundentwicklung durch eine eigenständige Ausführung von Kolben, Turboladern und der Abgasanlage.“ So will uns Mini das neue John-Cooper-Works-Cabrio schmackhaft machen.

Verehrte Damen und Herren, liebes Internet: Herzlich willkommen zur neuen und zweiten Generation des Mini John Cooper Works Cabrios auf Basis des Standard-Oben-ohne-Minis.

Wir machen das jetzt Mal ganz nüchtern – mit vielen Zahlen und ohne Marketing-Jargon: Hubraum und Zylinderzahl? Zwei Liter, vier Zylinder. Motorleistung? 231 PS und 320 Newtonmeter. Getriebe? Sechsgang-Schaltung oder (optional) Sechsgang-Automatik. Angetriebene Räder? Vorderräder. Beschleunigung? Von null auf 100 km/h in 6,6 Sekunden mit Handschaltung beziehungsweise 6,5 Sekunden mit Automatik. Höchstgeschwindigkeit? 242 km/h (Automatik: 240 km/h). Punkt.

Und weil wir euch ja auch ein bisschen zum Lachen bringen wollen: 6,5 Liter (mit Automatik 5,9 Liter) soll das JCW-Cabrio lediglich verbrauchen. Na dann legt euch schon einmal rohe Eier unter das Gaspedal ...

Damit ihr trotz der gesteigerten Motorleistung keine Angst vor dem Anhalten haben müsst, wurde dem JCW-Modell eine Brembo-Sportbremsanlage spendiert. Als Option sind dynamische Dämpfer erhältlich. Assistenten für die Stabilität, die Traktion und die Performance sind Serie. Ebenso wie die 17-Zöller.

Weil die Basis das normale Mini Cabrio ist, ist auch der JCW etwas pummlig geworden. Um von der drohenden Fettlaibigkeit abzulenken, wurde das Äußere mit großen Lufteinlässen, Luftleitelemente in der Frontschürze und Flaps am Heck samt Diffusor-Element aufgepeppt.

Ihr wollt noch mehr Unterscheidungsmerkmale, um beim Streitgespräch an der Tankstelle zu punkten? Okay: Serienmäßige LED-Scheinwerfer, mittige Endrohre und allerlei JCW-Farbe samt Label bekommt ihr auch nicht für den Normalo-Mini.

Das Stoffdach öffnet und schließt innerhalb von 18 Sekunden und bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Und für alle, die dem britischen Königreich verfallen sind: Das Verdeck gibt es nicht nur in Schwarz, sondern auch mit eingewebtem „Union Jack“-Muster. Lang lebe die Königin ...

Im Innenraum spendiert John Cooper Sportsitze, ein Lederlenkrad, drei runde Zusatzinstrumente für Öl- und Ladedruck sowie eine Stoppuhr und spezielle Anzeigemodi für das optionale Head-up-Display.

Und weil wir uns der Mitte des 21. Jahrhunderts nähern, gibt’s selbstverständlich auch all den Infotainment-Schnischnack, den man in einem Premium-Kleinwagen-Cabrio so braucht. Onlinebasierte Dienste zur Nutzung von sozialen Netzwerken, Echtzeitverkehrsmeldungen sowie Entertainment-Angebote wie Spotify, Stitcher, Deezer, Audible, Napster, TuneIn und GoPro.

Wirklich toll finden wir aber nur die Regenwarner-Funktion. Sie wertet die aktuellen Wetterdaten aus und schickt eine Empfehlung an das Smartphone des Fahrers, ob er das Dach offen lassen kann oder besser schließen sollte.

Ihr wollt dieses Cabrio, oder? Auch noch wenn wir euch sagen, dass es mindestens 33.500 Euro kosten wird?

 

Autor: Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang