Der Dicke und das Baby

  • mer_preise_16_1
  • mer_preise_16_2
  • mer_preise_16_3
  • mer_preise_16_4
  • mer_preise_16_5
  • mer_preise_16_6
  • mer_preise_16_7
  • mer_preise_16_8
  • mer_preise_16_9
  • mer_preise_16_10

Es gibt Momente im Leben, in denen man auf dumme Gedanken kommt: Eine Bank ausrauben? Die Lebensversicherung betrügen? FIFA-Chef werden? Der Grund dafür nennt sich Mercedes S-Klasse Cabriolet, ist der erste offene Luxus-Viersitzer der Marke seit 1971 und kostet Geld. Viel Geld. Um nicht zu sagen: einen Haufen.

Mindestens 139.051 Euro und 50 Cent (Nachkommapreise liebt Mercedes) sollte man im Köfferchen beim freundlichen Händler vorbeibringen. Im Gegenzug gibt es ab April 2016 das S 500 Cabrio. Wir sind ja bescheiden und würden uns damit begnügen. Zumal 455 PS und 700 Newtonmeter sicher nicht als untermotorisiert gelten. Um ein wenig mehr auf den Putz zu hauen, ist die „AMG Line“ mit mehr Schürzen und Schwellern zu empfehlen. Kostenpunkt: 6.485 Euro. Und 50 Cent.

Richtig teuer wird es beim S 63 4matic Cabriolet, nämlich 187.484 Euro. Und, richtig, 50 Cent. (Das noch teurere und monströsere S 65 Cabrio ist ab April 2016 bestellbar.) Ob die 130 Mehr-PS des S 63 einen Aufpreis von fast 50.000 Euro rechtfertigen, könnt ihr demnächst am Stammtisch diskutieren. Genauso die Frage, inwiefern eine Kopfraumheizung oder beheizbare Armlehnen den Cabrio-Gedanken nicht ad absurdum führen.

Solche Probleme hat das zweite neue Cabrio aus dem Hause Daimler nicht. Der offene Smart Fortwo ist quasi die Antithese zum dicken S. Auf den Preis bezogen, bekommt ihr für ein S 500 Cabriolet nämlich fast neun Smart Cabrios. Der 2,70-Meter-Winzling kostet mit 71 PS und Doppelkupplungsgetriebe 15.655 Euro, mit 90-PS-Turbo und DKG 16.550 Euro. Das ist ein Aufpreis von 3.260 Euro gegenüber dem geschlossenen Fortwo. Die ganze Chose wird aber noch billiger, wenn die Cabrio-Versionen mit Schaltgetriebe kommen.

Wie beim Vorgänger lässt sich das Verdeck des Smart Fortwo Cabrio als Faltschiebedach nutzen oder ganz herunterfahren. Das geht in zwölf Sekunden bei jedem Tempo. Fummelig wird nur die letzte Stufe: Dachholme herausnehmen und in der Heckklappe verstauen. Statt furchtbar viel Heizgedöns gibt es für den Smart ein Windschott. 57 Euro Aufpreis. Ohne 50 Cent. 

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang