Der Bentayga-Rivale kommt 2017. Und er ist der erste Lambo mit Turbo

  • li1701253img_0742
  • li1701250img_0717
  • li1701254img_0802
  • li1701255img_0848
  • li1701255img_0850
  • li1701259rear34

Es steht so gut wie fest, dass Lamborghinis SUV Urus auf der Frankfurter IAA 2017 debütieren wird. Kurz darauf soll die Produktion in einem aufwendig erweiterten Werk in Sant'Agata beginnen.

So gesehen haben Hardcore-Lambo-Enthusiasten noch ziemlich genau 22 Monate Zeit sich an folgende Schock-Nachricht zu gewöhnen: Der Urus kriegt einen Achtzylinder mit zwei Turboladern. Es ist der erste aufgeladene Motor der Firmengeschichte.

Laut Lamborghinis Entwicklungschef Maurizio Reggiani ist die Entscheidung den einzigartigen Anforderungen an ein Offroad-Fahrzeug geschuldet.

„Wir müssen zur Zwangsbeatmung übergehen, um das nötige Drehmoment zu liefern“, sagte er TopGear. „Der Motor muss so leicht wie möglich sein. Und natürlich extrem stark, schließlich ist es ein Lamborghini.“

„Aber was wir wirklich brauchen, ist jede Menge Drehmoment, vor allem am unteren Ende, um dem Auto die Flexibilität zu geben, die du unter schwierigen Bedingungen benötigst. Der Urus muss in Sanddünen genauso effektiv sein wie auf der Straße.“

Reggiani gibt zu, dass es eine große Herausforderung ist, mit einem Fahrzeug umzugehen, dessen Schwerpunkt gefühlt fünf Mal höher ist, als die Ingenieure das von normalen Lamborghinis kennen.

Aber er versichert, dass der Urus nicht nur sehr ordentliche Offroad-Fähigkeiten haben wird. Er soll sowohl auf der Straße, als auch auf der Strecke das versierteste SUV sein.

„Antriebsstrang, Performance und Design: Das sind die kritischen Faktoren, die ein Lamborghini-SUV von der Konkurrenz unterscheiden.“

Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann sagt derweil, dass die Prototypen-Tests schon weit fortgeschritten sind. Außerdem haben er und sein Team ausgedehnte Vergleiche mit den möglichen Konkurrenten des Urus angestellt.

Er bestätigt ebenfalls, dass sich das Design des Urus seit der Studie, die man 2012 in Peking zeigte, deutlich weiterentwickelt hat. Mit speziellen Lösungen für Front und Heck, um die Böschungswinkel zu maximieren. Verantwortlich hierfür ist der scheidende Designchef Filippo Perini, der das Unternehmen inzwischen in Richtung Italdesign verlassen hat.

Winkelmann weiß, dass etwa ein Viertel seines Kundenstamms – „und Blogger!!!“ – ein Problem mit der bevorstehenden Ankunft des Turboladers haben werden. Allerdings ist er sich sicher, dass das neue Auto die gleichen Emotionen erzeugen wird wie frei saugende Lamborghinis. „Aber es muss auch als Alltagsauto nutzbar sein“, ergänzt er.

Obwohl der Urus die gleiche Plattform nutzt wie die Konzerngeschwister Audi Q7 und Bentley Bentayga, schafft Lamborghini 500 neue Jobs in seinem Werk in Sant'Agata.

Der Bau einer neuen Anlage steht kurz bevor. Damit wird sich die Größe des gesamten Werks auf gut 150.000 Quadratmeter ausdehnen. Das entspricht nahezu einer Verdopplung im Vergleich zum Ist-Zustand.

Lamborghini wird im Jahr 2015 wohl erstmals mehr als 3000 Autos verkaufen. Das Wachstum in Sant'Agata kommt zum bestmöglichen Zeitpunkt, schließlich bereitet sich der Sportwagenhersteller gerade auf die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Firmengründers Feruccio Lamborghini vor.

 

Autor: TopGear  

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang