Wenn das Familien-SUV an Grenzen kommt, muss man eben Kette geben ...

  • tinger_track_15_01
  • tinger_track_15_02
  • tinger_track_15_03
  • tinger_track_15_04
  • tinger_track_15_05

Wenn ihr zwischen der asphaltierten Zivilisation und eurem Haus einen Waldweg kreuzen müsst, dann führt eigentlich kein Weg an einem SUV vorbei. Schließlich fährt man Offroad und muss die Natur bezwingen … klare Sache.

Was aber, wenn ihr einen Fluss, einen Sumpf, ein Meer oder atomar verseuchtes Niemandsland zu queren habt? Dann kommt so ein BMW X5 schnell an seine Grenzen und ihr solltet vielleicht über einen Umzug nachdenken. Oder ihr versorgt euch beim nächsten Lada-Händler mit einem Tinger.

Der Tinger ist ein All Terrain Vehicle (ATV) und wird von der Firma "Tinger Rus" in der russischen Stahl-Hochburg Cherepovets produziert.

Auf dem heimischen Markt ist das gut drei Meter lange Gefährte auch mit Radantrieben zu haben, doch nach Deutschland kommt vorerst nur eine Ketten-Version … logisch. Wer Räder will, wird erst im Laufe des Jahres 2016 beglückt. Dann gibt es den Tinger auch mit Gummi und er bekommt wahrscheinlich sogar eine Straßenzulassung.

Also gibts erst einmal Ketten mit einer Breite von 38 oder 50 Zentimeter. Zum Vergleich: Ein X5 kommt ab Werk mit maximal 315er-Schluffen an der Hinterachse. Aber der martialische Tinger ist in erster Linie für Landwirte, Waldbesitzer, Jäger oder Fischer gedacht und nicht für die Breitreifen-Schickimicki-Gesellschaft auf der Münchner Maximilianstraße.

Ist vielleicht auch besser so, denn mit einem Zweizylinder mit 35 PS, einem 57 PS starken Dreizylinder oder einem Vierzylinder mit 68 PS könnt ihr nicht gerade Eindruck im Nachtleben der bayrischen Landeshauptstadt schinden. Dafür ist die Federung aber in verschiedenen Härten bestellbar. Die höchste Stufe nennt sich "Comfort+“ – im X5 gibts nur maximal „Comfort“. Punkt, Satz und Sieg, oder?

Der größte Vorteil des Tinger ist aber, dass er schwimmen kann. Außerdem eignet er sich als Schneemobil, als Traktor oder als Zugmaschine für bis zu 800 Kilogramm schwere Anhänger.

Vier bis fünf Personen können im 14.900 Euro teuren Tinger mitfahren. Zeltlager-Romantik inklusive. Denn wenn es windet oder regnet, seid ihr alle mittels Aufsteck-Verdeck geschützt. Nur Feuer könnt ihr in der Kunststoff-Karosserie nicht machen.

 

Autor: Manuel Lehbrink

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang