Wie bitte? Die VW AG mixt einen spanischen Cocktail mit Zutaten wie 300 PS, Allradantrieb und Crossover-Genen?

  • sea_leo_xsport_live_1
  • sea_leo_xsport_live_2
  • sea_leo_xsport_live_3
  • sea_leon_crosssport_01
  • sea_leon_crosssport_02
  • sea_leon_crosssport_03
  • sea_leon_crosssport_04
  • sea_leon_crosssport_05
  • sea_leon_crosssport_06
  • sea_leon_crosssport_07
  • sea_leon_crosssport_08

Ihr denkt, jede potenzielle Nische im immer breiter werdenden Fahrzeugspektrum wurde bereits erschlossen? Ihr liegt so falsch! Seat beweist auf der IAA jetzt nämlich das Gegenteil und hat den Leon Cross Sport mit nach Frankfurt gebracht.

Im Grunde handelt es sich um ein Fahrzeug der Golf-Klasse. Es wurde allerdings mit Crossover-Elementen versehen und mit einer 300-PS-Version der Zweiliter-Turbobenziner-Maschine aus dem Leon Cupra ausgestattet. Und da wären dann noch die erhöhte Bodenfreiheit und der Allradantrieb.

Banal ausgedrückt ist der Seat Leon Cross Sport ein Golf R auf Stelzen – und mit mehr Plastik außen herum. Das Design erinnert an einen Leon im Wanderoutfit mit schwarzen Stoßfängern.

Allradantrieb, Motor und das DSG verhelfen dem Crossover in 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Das ist fast eine Sekunde schneller als der Leon Cupra. Seat meint zwar, dass der Allradantrieb den „Fahrspaß im Alltag“ erhöht, aber wir denken bereits kichernd daran, Schotterpisten mit Rallye-Etappen-Geschwindigkeiten zu meistern.

Ein Serienmodell wurde nicht bestätigt, aber sogar Seat muss sich wahrscheinlich eingestehen, dass die Cross-Sport-Nische vielleicht etwas zu klein für ein neues Modell ist. Deshalb sind wir der Meinung, dass dieses Konzept vielleicht einfach nur eine schöne Erinnerung an uns ist, dass Seat bald mit einem SUV auf den Markt kommen wird …

 

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang