Die italienische Konkurrentin des BMW M3 bekommt ein harte Trainingseinheit am Nürburgring verpasst

Ein Video vom Nürburgring ist aufgetaucht, mit einem Testfahrzeug, das arg nach der 510 PS starken M3-Konkurrentin Alfa Giulia Quadrifoglio aussieht. Darin verpasst ein sehr engagierter Testfahrer der Lady eine ordentliche Trainingseinheit. In dem Clip seht ihr, wie Giulia wieselflink über den Kurs huscht, in den engen Kurven herumrutscht und bei dieser Folter vor Lust kreischt.

Was uns natürlich Freude bereitet. Wir sind wirklich gespannt auf die viertürige Rivalin des M3 und C 63, mit ihrem „Ferrari-inspirierten“ Twinturbo-3,0-Liter-V6, ihren 510 PS und der Sprintzeit von 3,9 Sekunden. Drei Komma neun!

Und dann noch diese Karosserie, mit Aluminium für Türen und Kotflügel, und das ausgefeilte Doppelquerlenker-Fahrwerk. Angetrieben wird natürlich die Hinterachse, es gibt Carbon-Keramik-Bremsen sowie jede Menge Abtrieb dank der aktiven Splitter und dem Diffusor. Das ganze Ding ist einfach extrem cool.

Aber wetten, dass der Frontsplitter bei der Serienversion zumindest ein paar Zentimeter angehoben werden muss! Damit die frischgebackenen Giulia-Fahrer den Splitter nicht versehentlich entfernen, indem sie zum Beispiel über ein Päckchen Rizla-Zigarettenpapier fahren …

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang