Mercedes enthüllt die neue zweitürige C-Klasse. PLUS: Teaser-Video des AMG C 63 Coupé

  • mer_c_15_coupe_1
  • mer_c_15_coupe_2
  • mer_c_15_coupe_3
  • mer_c_15_coupe_4
  • mer_c_15_coupe_5
  • mer_c_15_coupe_6
  • mer_c_15_coupe_7
  • mer_c_15_coupe_8
  • mer_c_15_coupe_9
  • mer_c_15_coupe_10
  • mer_c_15_coupe_11
  • mer_c_15_coupe_12
  • mer_c_15_coupe_13
  • mer_c_15_coupe_14
Auf den, den ihr wirklich haben wollt, müssen wir noch warten, aber der, den die meisten von euch kaufen werden, ist da. Das ist das brandneue Mercedes-Benz C-Klasse Coupé. Schick, oder?

Klar, ihr wollt das Mercedes-AMG C 63 Coupé (das in dem Video am Ende dieses Artikels zu sehen ist), aber wir müssen noch Däumchen drehen, bis AMG dieses Biturbo-V8-Monster fertig hat. Hier also die Normalversion, die Ende des Jahres kommt.

Wie ihr euch mit eigenen Augen überzeugen könnt, hat die zweitürige Version der neuen C-Klasse eine neue „sportlichere“ Front, eine lange Haube und eine abfallende Dachlinie, die in einem Heck im Stil des S-Klasse-Coupés ausläuft. Oder wie die Stuttgarter sich ausdrücken, es hat „die Mercedes-Coupé-Gene”.

Das C-Coupé ist auch leichter als bisher, dank Aluminium für Kotflügel, Haube und Kofferraumdeckel, während die Karosserie selbst steifer wurde. Das Design hilft, den cW-Wert von 0,26 zu erreichen. Eine gute Zahl.

Wie erwähnt, ist es noch ein Weilchen hin bis zur 4,0-Liter-AMG-Version. Beim Start hat man also die Wahl zwischen einem 1,6-Liter-Viertopf-Benziner namens C 180 mit 156 PS und einem 2,0-Liter-Benziner mit 184 PS (C 200), 211 PS (C 250) oder 245 PS im C 300.

Und die Diesel? Es gibt zwei davon – einen 2,1-Liter-Vierzylinder mit wahlweise 170 oder 204 PS. Innen ist alles wie bei der C-Klasse-Limousine, Stück für Stück, außer den extra entwickelten Sportsitzen, die es ausschließlich im Coupé gibt.

Das C-Klasse Coupé ist auch 95 Millimeter länger und 40 Millimeter breiter als bisher, und liegt 15 Millimeter niedriger als die neue Limousine, um sein schportlicheres Wesen zu betonen. Das gilt für die standardmäßige Stahlfederung. Die ist beim komfortorientierten Agility-Control-Fahrwerk und beim Sportfahrwerk inklusive Direktlenkung verbaut. Ihr könnt aber auch eine Luftfederung ordern, wenn ihr wollt.

Wie bei jedem modernen Mercedes ist eine kleine Armee elektronischer Assistenten an Bord, die alle möglichen Risiken bekämpft: von Schläfrigkeit bis Atomkrieg oder so. Sachen wie Antikollisionssystem, Abstandstempomat, Bremsassistent, Spurhalteassistent, Einparkassistent, Verkehrszeichenerkennung, und vieles, vieles mehr.

Klickt euch durch die Bilder und lasst uns wissen, was ihr meint. Würdet ihr ihn einem BMW 4er oder Audi A5 vorziehen?

 

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang