Das macht ihn so schnell wie einen Ferrari F40. Verfolgungsjagd-Fantasien? Schwelgen Sie bitte jetzt …

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
 „Wir brauchen einen Wagen, was Schnelles, nen Audi S8“, so wurde der erste Audi S8 in „Ronin“ eingeführt. Dem Film, der der aufgesportelten Limo den bis heute gültigen Coolness-Stempel aufdrückte.
 
Jetzt, gut 17 Jahre und zwei Generationen später, gibt es den Audi S8 plus. Der ist „was extrem Schnelles“ (um im Filmsprech zu bleiben). Er behält den 4,0-Liter-Biturbo-V8 aus dem normalen S8, verschiebt die Leistungs- und Drehmomentkurve aber deutlich nach oben. Aus 520 PS und 650 Newtonmeter werden 605 PS und 750 Newtonmeter.
 
Damit liegt er auf dem Niveau des Ferrari 458 Speciale oder des Nissan GT-R Nismo, allerdings mit einer ganzen Wagenladung mehr Drehmoment. All das in einem Auto, das aussieht wie ein Taxi. Verblüffend.
 
Daten? Null auf 100 km/h dauert 3,8 Sekunden. Wobei Audi bekanntermaßen recht pessimistisch ist, was seine Beschleunigungszeiten angeht. Der S8 plus sollte also schneller sein als ein anderer Biturbo-V8, von dem ihr womöglich schon mal gehört habt – der Ferrari F40.
 
Was den Topspeed angeht, ist er auch nicht allzu weit von der 80er-Supercar-Ikone entfernt. Die Vmax-Aufhebung auf 305 km/h ist hier nämlich Serie. Das ist ziemlich praktisch. Vor allem, wenn sich die Verfolgungsjagd auf die Autobahn ausdehnt.
 
145.200 Euro kostet das kernige Vergnügen. Den hier oder einen Mercedes-AMG S 63?
 
Autor: Stephen Dobie/ Stefan Wagner

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang