Opel Motorsport verwandelt den neuen Astra in einen sehr breiten, sehr bösen Tourenwagen. Freut Euch auf Flüüügel. Und ein bisschen OPC?

  • ope_ast_15_tcr_15_1
  • ope_ast_15_tcr_15_2
  • ope_ast_15_tcr_15_3
  • ope_ast_15_tcr_15_4
  • ope_ast_15_tcr_15_5
  • ope_ast_15_tcr_15_6
  • ope_ast_15_tcr_15_7
  • ope_ast_15_tcr_15_8
  • ope_ast_15_tcr_15_9
  • ope_ast_15_tcr_15_10

Während die meisten Menschen Opel hauptsächlich für Mini-Vans und ein bisschen arg stylishe Kleinwagen kennen (oder sie kennen Jürgen Klopp und wissen nicht, welches Auto er da gerade durch den Fernseher fährt), weiß der Kenner: Opel und Motorsport, das funktioniert schon erstaunlich lange erstaunlich gut.

Jetzt gibt es den nagelneuen Astra (eigentlich gibt es ihn noch gar nicht) und schneller als Opel-Chef und Twitter-König Karl-Thomas Neumann einen Tweet raushaut, ist auch schon das zugehörige Rennauto am Start.

Ab nächster Saison soll der Kundensportler in der weltweit laufenden Tourenwagen-Liga „TCR International Series“ um Siege mitfahren. Die ersten Bilder des Blitzes im astreinen Manta-i400-Revival-Lack haben die Opelaner heute veröffentlicht.

In den Disziplinen „schiere Breite“, „absurde Flügelgröße“ und „angsteinflößender Lufteinlass-Durchmesser“ gibt sich der Renn-Astra schon mal keine Blöße. Er wirkt genauso theatralisch wie die TRC-Konkurrenten VW Golf VII, Seat Leon Cupra, Honda Civic und Audi TT.

Wie diese verfügt der Kundensport-Astra über einen Zweiliter-Turbo und Frontantrieb. Opel nennt eine Leistung von 330 PS und 410 Netwonmeter. Das Gewicht mit Fahrer dürfte bei etwa 1250 Kilo liegen. Weitere Details zur Technik liegen noch abgesperrt in irgendeiner Schreibtisch-Schublade in Rüsselsheim. Das Auto befindet sich laut Opel derzeit in der Entwicklung, die Testfahrten sollen im Oktober beginnen.

Wenn ihr jetzt denkt: „Alles schön und gut, aber kann der nächste Astra OPC nicht bitte genau so kommen?“, dann kann ich euch nur sagen: Sorry Blitz-Nerds, keine Ahnung, wie der neue Astra OPC kommt. In der Vergangenheit waren Astra OPC und Renn-Astra allerdings relativ nah beieinander. Dass 2016 der neue Astra OPC mit über 300 PS und einem Schuß Kundensportoptik daherfährt, ist also durchaus vorstellbar.

Wenn Euch das zu unsicher ist: Ein TCR-Renner kostet zwischen 70.000 und 90.000 Euro. Kosten für Mechaniker und die Unfälle, die man während einer gewöhnlichen Rennsaison so anhäuft, nicht mitgerechnet.

Autor: Stefan Wagner

Folgt uns:

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang