Das Instinct Concept ist eine sexy Designstudie mit Löwenlogo. Wann können wir endlich bestellen?

  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 1
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 2
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 3
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 4
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 5
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 6
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 7
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 8
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 9
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 10
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 11
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 12
  • 180x100 Towidth 85 Peu Ins 17 Concept 13

Peugeot gehörte schon immer zu den Vordenkern in der Automobilindustrie. Die Liste der verrückten (aber teils auch sehr durchdachten) Designstudien ist in der Branche nahezu unerreicht. Einen Überblick über die besten Konzepte könnt ihr euch hier verschaffen ...

Der Punkt ist jedoch, dass Peugeot meist nie Serienmodelle aus den wilden Messestars macht. Wird sich dies beim Peugeot Instinct Concept ändern?

Von dem Look sind wir schon einmal angetan. Es spricht eben fast nichts gegen einen gut gemachten Shooting Brake. Dazu kommen noch die Rückleuchten, die sich über die gesamte Fahrzeugbreite ziehen und die vielen scharfen Kanten. Bissig, oder?

Außerdem erfreut uns der Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang, der für eine Systemleistung von 300 PS gut ist. Ihr hättet also die Power eines Golf R und möglicherweise die Betriebskosten eines Golf GTD. Gut.

Kommen wir zu den Punkten, die das Fahrzeug nicht serienreif machen: Da wären zum einen die gewaltigen und gegenläufig öffnenden Türen, die monströsen Räder und der Innenraum, den wir so wohl erst in ein paar Jahrzehnten erwarten würden. Wenn überhaupt. Obwohl die aktuelle 3008- und 5008-Interieur-Gestaltung uns hoffen lässt ...

Darüber hinaus fährt das Instinct Concept autonom. Die Sitze lassen sich deshalb zu einer ebenen Liegefläche verstellen. Falls ihr nach einem harten Arbeitstag auf dem Weg nach Hause ein kleines Nickerchen einlegen möchtet.

Es gibt vier Fahrmodi: Zwei sind für den Fall, dass ihr selbst fahren wollt („Drive Boost“ und „Drive Relax“), zwei sind für den Computer („Autonomous Soft“ und „Autonomous Sharp“). Für den Fall, ihr lasst euch chauffieren, zieht sich das faltbare Lenkrad ins Armaturenbrett zurück.

Außerdem ist das Fahrzeug mit dem Internet und damit mit all euren anderen Geräten verbunden. Wenn eure Smartwatch also erkannt hat, dass ihr euch beim Fitnesstraining so richtig ausgepowert habt, fährt euch der Wagen entspannt heim. Bemerkt das Auto in eurem Kalender allerdings einen dringenden Termin, geht es zügig ans Ziel.

Okay, mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit dauert es noch eine Weile, bis ein Auto mit den Fähigkeiten des Instinct Concept auf den Markt kommt. Doch die Designsprache sehen wir vielleicht schneller im realen Straßenbild wieder. Zum Beispiel bei der 508-Neuauflage. Hättet ihr etwas dagegen?

Autor: TopGear/Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang