Arnold Schwarzenegger besitzt nun eine elektrische Mercedes G-Klasse ...

  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 1
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 2
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 3
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 4
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 5
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 6
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 7
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 8
  • 180x100 Towidth 85 Kreisel 17 Schwarzenegger 9

Was ihr hier sehen könnt, ist ein alterndes, österreichisches Urgestein. Und Arnold Schwarzenegger. Ach ja, dieser Witz bekommt niemals einen Bart ...

Schluss mit lustig. Ihr werdet euch jetzt wahrscheinlich fragen: „Ist dieser Geländewagen nicht eigentlich ein deutsches Produkt?“. Hm, nicht wirklich, denn die G-Klasse wird schon seit 1979 bei Magna Steyr in Graz gebaut.

Das Fahrzeug, das ihr auf den obigen Bildern sehen könnt, ist sogar noch österreichischer. Der Grund dafür? Der muskulöse und ehemalige Senator Kaliforniens sowie eine Batteriefirma namens Kreisel (beide stammen aus Österreich) haben sich bei der Entwicklung eingemischt.

Herausgekommen ist eine elektrifizierte G-Klasse mit 490 PS, einer 0-100-km/h-Zeit von 5,6 Sekunden, 183 km/h Topspeed und 300 Kilometer elektrischer Reichweite.

Als Umbaubasis diente ein G 350 d Baujahr 2016. Der Diesel unter der Haube flog raus und schaffte so Platz für 510 Kilogramm an Batterien. Die 80-kWh-Akkus können laut Kreisel in 25 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden. Voraussetzung ist allerdings ein 150-kW-Stromanschluss.

An Offroad-Fähigkeiten hat die G-Klasse anscheinend nichts verloren. Zumindest auf den Skipisten rund um Kitzbühel. Wie es allerdings mit der Kombination Wasserdurchfahrten plus Starkstrom aussieht, wissen wir nicht ...

Autor: TopGear/Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang