Ja, die neue Mercedes X-Klasse ist ziemlich wundervoll. Aber dieser W115-Truck ist noch viel wundervoller

  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 1
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 2
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 3
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 4
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 5
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 6
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 7
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 8
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 9
  • 180x100 Towidth 85 Mer 220 D 10 10

Vor ein paar Tagen wurde die heiß ersehnte – nun, zumindest hier in der Redaktion war sie ziemlich heiß ersehnt – Mercedes X-Klasse enthüllt. Eine Art Lastesel Deluxe, der ganz nebenbei vollkommen großartig aussieht. Wenn ihr wirklich alles über das Mercedes X-Klasse Concept (das Serienauto startet 2017) wissen wollt, dann klickt einfach mal da, wo HIER steht.

Aber bevor ihr das tut, solltet ihr unbedingt das hier sehen. Bei der Präsentation der X-Klasse, erwähnte Mercedes richtigerweise, dass ihr neuer Pick-up nicht der erste Truck ist, der je in Stuttgart gebaut wurde. Nein, nein. Wir beamen uns mal sehr weit zurück an den Anfang der 1970er-Jahre, als Mercedes das nahm, was man heute wohl als E-Klasse bezeichnen würde – für alle Chassis-Nerds, das ist der W115, besser bekannt als Strich-Acht –, und daraus eine kleine Pick-up-Serie aus dem Boden stampfte. Die Trucks wurden sogar offiziell verkauft, nur nicht in besonders großen Stückzahlen.

Auf was ihr eure ungläubigen Äuglein hier gerade richtet, wurde 1972 in Argentinien gebaut (die Produktion lief von 1972 bis 1976) und liebevoll auf den Namen „La pick-up“ getauft. Bestellen konnte man den coolen Vintage-Truck als Einzel- oder Doppelkabine, die geradezu gigantöse Ladefläche war aber natürlich immer dabei. Dieses spezielle Modell ist ein 220 D mit bahnbrechenden 60 PS. Nach Deutschland importiert wurde der Wagen von der Stuttgarter Straßenbahnen AG. Damit ist er einer von sehr wenigen Strich-Acht-Pick-ups, die es je nach Europa geschafft haben, was unserer Meinung nach eine ziemliche Schande ist.

Wie dem auch sei. Seine primäre Aufgabe war es, Ausrüstung zum Schmieren der Gleise zu transportieren.

Natürlich handelt es sich hierbei „nur“ um eine umgebaute Limousine und nicht um einen vollwertigen Pick-up-Truck wie die neue X-Klasse, aber was soll der Geiz: Das Teil ist orange, sieht fantastisch aus und ist mit Sicherheit verdammt praktisch. Außerdem fährt es wohl noch, wenn die Welt schon längst untergegangen ist ...

Auto: TopGear 

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang